431.000-Euro-Spende für Hochwasseropfer

Bildtext einblenden
Verschafften sich einen Überblick über die Schäden der Hochwasserkatastrophe (v.l.): Christian Maltan, Alexander Gehrig, Gero Bergmann, Sabine Schölzel, Karl Göpfert und Helmut Grundner. Foto: Sparkasse BGL

Schönau am Königssee – Auf dem von der Sparkasse Berchtesgadener Land eingerichteten Spendenkonto sind mittlerweile fast drei Millionen Euro Spenden eingegangen. Einen großen Anteil an dieser sehr erfolgreichen Aktion haben mit rund 431 000 Euro die Mitglieder der Sparkassen-Finanzgruppe, die einmal mehr bewiesen haben, wie groß hier der Zusammenhalt ist.


Um sich ein besseres Bild von den Schäden zu machen, hat der Vorstand der Sparkasse Berchtesgadener Land die Vertreter der drei größten Spender aus der Gruppe zu einem Vor-Ort-Termin am Fuße des Grünstein eingeladen. Diese wurde von Gero Bergmann, Vorstandsmitglied der BayernLB, Sabine Schölzel, Generalbevollmächtige der Stadtsparkasse München, und dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling, Karl Göpfert, gerne angenommen.

Man traf sich zuerst in der Sparkassen-Hauptstelle in Bad Reichenhall, wo der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Berchtesgadener Land, Helmut Grundner, einen kurzen Überblick über die Schäden, die Spendenaktion und die schnelle und unbürokratische Auszahlung der Mittel über die Kommunen gab. Anschließend fuhr man gemeinsam nach Schönau am Königssee, in die wohl am stärksten betroffene Siedlung am Fuße des Grünsteins.

fb/red