weather-image
26°

5:2 gegen Kirchanschöring

Berchtesgaden – Durch einen klaren 5:2(3:1)-Erfolg über den SV Kirchanschöring 2 blieben die Berchtesgadener Fußballer bei den Verfolgern der Kreisklasse 4 im Rennen. Der TSV Berchtesgaden sicherte sich sogar hinter dem Herbstmeister TSV Siegsdorf den zweiten Platz und damit die jedoch bedeutungslose Vize-Herbstmeisterschaft.

Der Torhüter des TSV Berchtesgaden, Stefan Schach, zeigt seinem Team, wo es lang geht. Bei den beiden Gegentreffern gegen des SV Kirchanschöring 2 war Schach jedoch ohne Chance. Foto: Anzeiger/Wechslinger

Wenngleich Tabellenführer TSV Siegsdorf im letzten Vorrundenspiel wiederum keine Schwächen zeigte, blieb ihm der TSV Berchtesgaden auf den Fersen. Allerdings lauern hinter dem TSV Berchtesgaden gleich mehrere Mannschaften und warten nur auf Ausrutscher des Breitwiesen-Express.

Anzeige

Das Spiel war nichts für schwache Nerven, das klare Ergebnis täuscht auch etwas über den wahren Spielverlauf hinweg. Die Begegnung begann mit Paukenschlägen. Nach dem 1:0 der Gäste in der ersten Spielminute durch Maximilian Vogl glich Daniel Halilovic bereits zwei Minuten später aus.

Berchtesgaden suchte sein Heil auch weiterhin in der Offensive, Ibo Tas prüfte den Torhüter mit einem Scharfschuss (10.). Danach verflachte die Begegnung etwas, ehe Tobias Dollinger seine Mannschaft in der 37. Minute nach einer gut getimten Ecke von Tas erstmals in Führung brachte.

Gleich nach der Pause überwand Tas den zu weit vor seinem Tor postierten Gästetorhüter zum 3:1. Trotz des jetzt sicheren Vorsprungs brachten die Berchtesgadener keine Ruhe in ihre Reihen und Kirchanschöring blieb immer gefährlich. So auch in der 68. Minute, da neuerlich Maximilian Vogl mit seinem zweiten Treffer aus 25 Metern unhaltbar für TSV-Keeper Stefan Schach die Gäste auf Schlagweite mit 3:2 heranbrachte. Fünf Minuten später versagte Schiedsrichter Georg Mitterpleininger aus Traunstein einen herrlichen Treffer durch Stefan Sontheimer per sehenswertem Seitfallzieher. Nur eine Minute später lies Sontheimer seinen Frust daraufhin freien Lauf und erzielte das 4:2 (74.).

Den Schlusspunkt setzte ebenfalls Sontheimer in der 90. Minute mit dem Treffer zum 5:2-Endstand.

Trainer Richard Hartmann lobte sein Team für den gezeigten Einsatz: »Ibo Tas hat überragend gespielt, sehr zufrieden war ich aber auch mit den eingewechselten Spielern Florian Popp und Achmed Alo.«

TSV Berchtesgaden: Schach; Pilz, Botzenhard, Dollinger, Heindl, Sontheimer, Reichlmeier, Hartmann, Tas, Ucar, Halilovic, Winkler, Popp, Alo. Christian Wechslinger