Bildtext einblenden
Die drei Besten beim Gaudirndldrahn waren (von links) Veronika Brandstetter aus Übersee (zweiter Platz), Christina Durigon aus Bernau (erster Platz) und Martina Huber aus Wildenwart (dritter Platz). (Foto: Wunderlich)

65 Aktive beteiligen sich am Gaudirndldrahn im Festzelt in Schleching – Christina Durigon aus Bernau holt sich den Sieg

Schleching – Das Gaudirndldrahn der »Aktiven Dirndln 1« des Chiemgau Alpenverbands war im Finale denkbar spannend. Weil Christina Durigon aus Bernau und Veronika Brandstetter aus Übersee mit 78,0 punktgleich waren, mussten sie rittern. Als Siegerin ging Christina Durigon mit 78,4 Punkten hervor, Veronika Brandstetter errang mit 77,9 Platz zwei und Martina Huber aus Wildenwart landete mit 77,5 Punkten auf dem dritten Rang.


Insgesamt traten 65 Aktive Dirndln an und zeigten beim 84. Gautrachtenfest in Schleching ihr Können. Monate vor dem Gaufest hatten sie jede Woche zwei- bis dreimal trainiert, allein und gemeinsam mit den Buben. Es gehört auch schon eine Begabung dazu, denn nicht jedes Dirndl kann das Drahn.

Die acht Preisrichter hatten sich auf der Bühne verteilt, um ganz genau zu beurteilen, wie die geforderten Kriterien für die Punkteverteilung eingehalten werden. Die Preisrichter konnten auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Auch die Musik spielt eine große Rolle, Gaumusikwart Andreas Hilger aus Rottau hatte mit seinen Freunden alles organisiert. Das Stück »Vöglfanger« musste für jedes Paar immer in dem gleichen Tempo gespielt werden.

Das Publikum unterstützte die Dirndln mit Applaus, wenn das »Einfangen« gut klappte. Die Stimmung untereinander war kameradschaftlich, trotz Lampenfieber vor dem Auftritt.

Die Dirndln, die auf den ersten 14 Plätzen landeten, schafften es in die neue Gaugruppe des Chiemgau Alpenverbands, der aus 23 Vereinen besteht. Sie dürfen den Verband nun für ein Jahr repräsentieren. Neben den drei Erstplatzierten qualifizierten sich für die Gaugruppe Katharina Osterhammer (77,4 Punkte) aus Staudach, Maria Zaiser (nach Rittern 76,8) aus Schleching, Johanna Auer (nach Rittern 75,8) aus Unterwössen, Michaela Rosenwink (76,5) aus Wildenwart, Magdalena Löhmann (76,2) aus Prien, Johanna Rosenwink (76,1) aus Wil-denwart, Stefanie Sattlberger (75,9) aus Hohen-aschau, Magdalena Fritz (75,8) aus Reit im Winkl, Alexandra Frank (75,7) aus Hohenaschau, Kathi Messerer (75,6) aus Prien und Christine Hamberger (74,9) aus Sachrang.

wun