weather-image
21°

7000 Polizisten schützen Merkel in Athen

Athen (dpa) - Der bevorstehende Griechenland-Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Athen in Alarmbereitschaft versetzt. Rund 7000 Polizisten werden eingesetzt, um das Zentrum der Hauptstadt abzuriegeln.

Generalstreik in Griechenland
Von Tränengas eingehüllt liefern sich Demonstranten in Athen eine Straßenschlacht mit der Polizei. Foto: Simela Pantzartzi Foto: dpa

Bereits am Montag war eine Demonstration der Gewerkschaften gegen die Sparpolitik geplant. Für Dienstagmittag wurde zu weiteren Protesten aufgerufen - genau zu der Zeit, wenn sich Griechenlands Ministerpräsident Antonis Samaras und Merkel treffen sollen.

Anzeige

Die Polizei stellte auch Einheiten zum Schutz der deutschen Botschaft und anderer deutscher Einrichtungen bereit, wie die griechische Presse berichtete. Es ist der erste Griechenland-Besuch der Kanzlerin seit Ausbruch der Finanzkrise. Am Dienstag sollen für etwa sechs Stunden die wichtigsten Straßen zwischen dem Hotel der Bundeskanzlerin und dem etwa 1,5 Kilometer entfernt liegenden Regierungsviertel abgeriegelt werden. Sogar Passanten wollte die Polizei überprüfen. Verdächtige sollten vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen werden.

Die beiden größten Gewerkschaften des Landes haben eine Großdemonstration im Zentrum Athens angekündigt. Auch die Kommunisten und die größte Oppositionspartei im Parlament, das Bündnis der radikalen Linken (Syriza), riefen zu Kundgebungen auf. Man werde «alles mobilisieren, was man auf die Straße bringen kann», hieß es wiederholt. Vor der deutschen Botschaft will außerdem die nationalpopulistische Partei der «Unabhängigen Griechen» demonstrieren.