weather-image

70-Jähriger vermisst

4.7
4.7
Bildtext einblenden

Bayerisch Gmain – Der 70-jährige Salzburger Karl Thaler wird seit Samstag vermisst. Seine Lebensgefährtin hat ihn als abgängig gemeldet, nachdem er mit seinem Auto aufgebrochen ist, um eine Wanderung zu unternehmen. Von diesem Ausflug ist er allerdings nicht mehr zurückgekehrt. Wohin er wollte, ist unbekannt.


 
Durch Zufall wurde am Donnerstag von Waldarbeitern das Auto des Vermissten am Parkplatz des Bayerisch Gmainer Waldfriedhofs gefunden. Von Karl Thaler fehlte allerdings jede Spur.
Es wurde daraufhin eine groß angelegte Vermisstensuche eingeleitet, die bislang erfolglos blieb. Sie wurde am Freitagmorgen fortgesetzt.

Anzeige


Am Freitag waren neben den Beamten der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei 30 Einsatzkräfte der Bergwachten Bad Reichenhall, Teisendorf-Anger und Freilassing, die Suchhundestaffel der Bergwacht-Region Chiemgau, das Team des Technikbusses der Bergwacht-Region-Chiemgau stundenlang unterwegs. Sie wurden aus der Luft durch die Besatzung eines Polizeihubschraubers unterstützt, die das gesamte nordöstliche Lattengebirge abflog.


Die Fußmannschaften, darunter auch sechs Hunde, gingen sämtliche Steige ab, die vom so genannten Maisrundweg aus ins Lattengebirge führen: Entlang der Schluchten des Rötelbachs (Löwenschlucht), des Speikbachs und des Weißbachs, das Gebiet südlich der Schlafenden Hexe, im Alpgartental, am Dötzenkopf, auf den Spechtenköpfen, auf der Hochplatte, am Eichelberg, am Mitterberg und am Dreisesselberg sowie im Gebiet des Kesselbachs und des Waxriessteigs. Sie überprüften sämtliche Gipfelbücher, konnten aber keine Spur des 70-Jährigen finden.


Am Abend war noch die Suchhundestaffel des Malteser Hilfsdienstes (MHD) aus Dachau im Einsatz, die versuchte, den Vermissten mit so genannten Mantrailer-Hunden zu finden, die oft noch nach Tagen anhand von getragener Kleidung den Geruch von Vermissten aufnehmen und dann dem zurückgelegten Weg im Gelände folgen.


Seit Freitagmorgen ist neben der Polizei auch die Canyon-Rettungsgruppe von Berg- und Wasserwacht unterwegs, um vor allem die ohne Sicherung nicht erreichbaren Bachbette intensiv absuchen. Der vermisste Karl Thaler ist 170 cm groß und etwa 75 kg schwer, normale Statur, kurze graue Haare und blaue Augen. Er trägt vermutlich eine blaues Kurzarmhemd und blaue Shorts sowie grüne Wanderschuhe.


Wer hat Herrn Thaler seit vergangenen Samstag in diesem Bereich gesehen?
Die Polizei Bad Reichenhall Telefon, 08651/9700, bittet um Hinweise. Aber auch jede andere Dienststelle nimmt Hinweise entgegen.  fb

- Anzeige -