Bildtext einblenden
Mehrere Hundert Trachtler werden am Sonntag wieder nach Maria Eck pilgern. (Foto: Archiv Krammer)

72. Trachtenwallfahrt des Gauverbands I: Mit Bitt und Dank ins neue Jahr

Siegsdorf – Nach zweijähriger Pause aufgrund der Corona-Pandemie findet am kommenden Sonntag die 72. Trachtenwallfahrt des Gauverbands I nach Maria Eck statt. Mehrere Hundert Trachtler aus den über 100 Vereinen des Gauverbands I werden dazu am Wochenende in Siegsdorf erwartet.


Um 9 Uhr setzt sich der Wallfahrtszug angeführt vom Siegsdorfer Pilgerkreuz, der Gauvorstandschaft und der Vereinsfahne des Trachtenvereins Siegsdorf am Kirchplatz in Bewegung. Entlang der Hauptstraße schließen sich die Trachtlerinnen und Trachtler dann an, um betend den langen Weg auf den »Ecker Berg« zurückzulegen.

Die Festmesse vor dem Freialter in Maria Eck zelebrieren Bruder Franz, der Guardian des Klosters, und Diakon Josef Stürzer aus Pittenhart, der auch die Predigt halten wird.

Für die musikalische Umrahmung sorgt die Musikkapelle Grabenstätt. Begrüßt werden die Wallfahrer nach ihrem gut einstündigen Marsch von den Weihnachtsschützen Ramsau mit festlichen Böllerschüssen.

Die Trachtenwallfahrt stellt seit 1951 alljährlich ein ganz besonderes religiöses Ereignis im Chiemgau dar und ist in den Trachtenvereinen des Gauverbands zu einer fest verwurzelten Tradition geworden.

»Es ist uns ein großes Anliegen, nach schwierigen Zeiten – nicht nur für die Brauchtumsvereine, heuer wieder mit Bitt und Dank gemeinsam betend zur Gottesmutter zu wallfahren«, betont Gauvorstand Miche Hauser.

jal/FK