weather-image
29°

80 kleine Zirkuskinder in der Manege

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Die Grundschüler zeigten begeistert ihre Kunststücke und fühlten sich wie die Stars der Manege. (Foto: T. Eder)

Staudach-Egerndach – Statt im Klassenzimmer zu schwitzen, durften die Staudach-Egerndacher Grundschüler eine Woche lang Zirkusluft schnuppern. Im Mitmachzirkus Boldini wurden die 80 Grundschüler selbst zu Helden der Manege.


Ein gelungenes Projekt sei diese Zirkuswoche gewesen, bestätigten die Lehrerinnen, die ihre Schüler von einer ungewohnten Seite kennenlernen durften. Aus stillen und unsicheren Kindern wurden plötzlich aufgeschlossene, selbstbewusste und begeisterte Schüler, die sich für ihre neuen Rollen im Zirkus begeisterten. Je nach Gefallen durften die Schüler ihre Projektgruppe selbst wählen. Unter der Leitung von Zirkuschefin Nina Frank lernte die Seiltanz- und Schwebebalkengruppe federleicht über das Seil zu schweben und am Schwebebalken kleine Kunststücken vorzuführen.

Anzeige

Zirkusdirektor Philipp Frank hingegen hatte die Clowns unter seine Fittiche genommen und übte mit ihnen eine urkomische Clownnummer ein. Jonglieren zeigte Philipp Peter den Schülern. Erstaunlich war, dass bereits nach wenigen Tagen geschickt Teller in der Luft jongliert werden konnten. Keine leichten Übungen präsentierten die Bodenakrobaten unter der Leitung der Zirkustöchter Nina-Selma und Mindy. Auf jedes Kommando der beiden hörten die Kinder. Begeistert bildeten sie, vorsichtig aufeinander »gestapelt«, unterschiedliche Turmfiguren und Pyramiden und freuten sich über viel Applaus. Die Hula-Hoop-Gruppe leitete Kiara. Auch dort zeigten die kleinen Akrobaten großes Gespür für den kreisenden Reifen. Mit viel Einfühlungsvermögen schaffte es die Zirkusfamilie, alle Kinder zu begeistern.

Mehr als die akrobatischen Leistungen zählte aber das pädagogische Konzept »Zirkus macht stark«. Es galt, Gemeinschaftsgefühl zu spüren, gegenseitiges Vertrauen aufzubauen und an seine eigenen Stärken zu glauben. Da waren sich die Lehrerinnen Julia Stiegler und Gabriele Manzenberger einig, dass dies sehr gut gelungen ist.

Das Zirkusleben – nicht nur in der Manege, sondern auch hinter den Kulissen – wurde den Schülern ebenfalls nähergebracht. Die Familie Frank bot einen Einblick in den Alltag, das Leben im Wohnwagen und die ständigen Proben. Auch ein Ausschnitt aus dem Bühnenprogramm wurde den Kindern gezeigt.

Die Schüler werden am heutigen Freitag um 17 Uhr die Manege dominieren und ihr Bühnenprogramm den Eltern, Geschwistern und Freunden vorstellen. Wer die Artisten der Zirkusfamilie Boldini erleben möchte, kann dies in Bergen am kommenden Dienstag und Mittwoch jeweils um 16 Uhr tun. tb