weather-image

79 Corona-Neuinfektionen im Landkreis – ab Montag wieder Präsenzunterricht an den Schulen

4.0
4.0
Corona Traunstein: 79 weitere Covid-19-Fälle im Landkreis – 1373 Infizierte – Präsenzunterricht ab 7. Dezember
Bildtext einblenden
Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Traunstein – 109 weitere Covid-19-Erkrankungen wurden seit Montag in den Landkreisen Traunstein (79) und Berchtesgadener Land (30) nachgewiesen. In einem Traunsteiner Schlachtbetrieb wurden 34 Mitarbeiter positiv auf Corona getestet. Am kommenden Montag wird im Kreis Traunstein wieder der reguläre Schulbetrieb im Präsenzunterricht aufgenommen.


Überblick – Aktuelles zur Corona-Pandemie:

  • Lkr. TS: 1373 aktive Fälle, 4244 insgesamt, 120 Tote (Stand: Mittwoch, 16 Uhr)
  • Lkr. BGL: 214 aktive Fälle, 2030 insgesamt, 35 Tote (Stand: Mittwoch, 10 Uhr)
  • Lkr. RO: 8251 Fälle, min. 5300 Genesungen, 251 Tote (Stand: Mittwoch)
  • Bayern: 213.985 Fälle, 3976 Tote (Stand: Mittwoch, 8 Uhr)
  • Deutschland: 1.084.743 Fälle, 17.123 Tote (Stand: Mittwoch, 8 Uhr)
  • Weltweit: 62,8 Mio. Infizierte – 1.465.144 Todesfälle (Stand: Mittwoch, 8 Uhr)
  • Zur Live-Übersicht des RKI über alle Landkreise in Deutschland
  • Datenquellen: LGL, RKI, WHO

Meldungen vom Mittwoch, 2. Dezember:

Weitere 79 bestätigte Corona-Fälle gibt es laut Angaben des Gesundheitsamtes seit Dienstag im Landkreis Traunstein. Damit erhöht sich die Gesamtzahl aller Infektionen seit Pandemie-Beginn auf 4244 Fälle (2153 Frauen und 2091 Männer).

Anzeige

Die 7-Tage-Inzidenz verringert sich nur geringfügig auf 177,1. Die Zahl der aktiven Fälle steigt wieder erheblich an: 1373 infizierte Landkreis-Bürger zählt das Gesundheitsamt derzeit.

In den Landkreis-Kliniken befinden sich 67 Covid-19-Patienten in stationärer Behandlung. 13 Personen befinden sich auf der Intensivstation. Die restlichen 54 werden auf der Normalstation behandelt.

Corona-Todesfälle gab es in den vergangenen 24 Stunden glücklicherweise nicht. 31 weitere Genesungen wurden seit dem Vortag im Landkreis dokumentiert. Damit gelten 2751 Personen nach einer Infektion wieder als virenfrei.

Im Berchtesgadener Land steigen die Fallzahlen wieder an: 30 Personen wurden seit Dienstag positiv auf Corona getestet, es gibt dort derzeit 214 Infizierte (zum BGL-Bericht).

Covid-19-Nachweise bei Bayernfleisch GmbH in Traunstein

Bei der Firma Bayernfleisch wurde nach Bekanntwerden von vereinzelten Corona-Fällen vor Arbeitsbeginn eine Reihentestung bei allen Angestellten mit einem Antigen-Schnelltest durchgeführt. 34 der rund 250 durchgeführten Schnelltests erbrachten einen positiven Nachweis. Die betroffenen Mitarbeiter haben ihren Dienst nicht angetreten und führten noch am gleichen Tag im Testzentrum des Landkreises einen PCR-Test durch. Alle Vorbefunde wurden bestätigt.

Für alle positiv getesteten Mitarbeiter sowie die Kontaktpersonen der Kategorie 1 wurde eine Quarantäne angeordnet. Alle infizierten Mitarbeiter sind bisher beschwerdefrei. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt wird kommende Woche die gesamte Belegschaft nochmals getestet.

Schulbetrieb im Landkreis ab 7. Dezember wieder im Präsenzunterricht

Nachdem sich die meisten Schulklassen im Kreis Traunstein bis zum 4. Dezember im Distanzunterricht befinden, kann ab 7. Dezember wieder der reguläre Schulbetrieb aufgenommen werden. Bis zum vorgezogenen Ferienbeginn am 18. Dezember gilt an allen Schulen ab der Jahrgangsstufe 8 zwischen allen Schülern und Lehrern in Unterrichtsräumen der Mindestabstand von 1,5 Metern. Am 21. und 22. Dezember findet bei Bedarf eine Notbetreuung statt.

Wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, müssen die Klassen in Gruppen abwechselnd (täglich oder wöchentlich) in der Schule bzw. von Zuhause aus unterrichtet werden.

Folgende Schulen bzw. Klassen sind von dieser Regelung ausgenommen – hier findet der Unterricht grundsätzlich im Präsenzunterricht statt, auch ohne Einhaltung des Mindestabstands:

  • Förderschulen, einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtungen (SVE) und der Schulen für Kranke
  • an Mittelschulen und den entsprechenden Förderzentren, die nach den Lehrplänen der allgemeinen Schulen unterrichten, die Jahrgangsstufen 9 und 10 (inklusive Vorbereitungsklassen),
  • die Deutschklassen an Mittelschulen in den Jahrgangsstufen 1 bis 9 sowie
  • die Berufsintegrationsvorklassen und Deutschklassen an Berufsschulen,
  • an den Sonderpädagogischen Förderzentren die Jahrgangsstufe 9,
  • an den Realschulen und den entsprechenden Schulen zur sonderpädagogischen Förderung die Jahrgangsstufe 10,
  • an den 3-stufigen Abendrealschulen die Jahrgangsstufen 3 und an der 4-stufigen Abendrealschule die Jahrgangstufe 4,
  • an den 3-stufigen und 4-stufigen Wirtschaftsschulen die Jahrgangsstufe 10 sowie an den 2-stufigen Wirtschafsschulen die Jahrgangsstufe 11 sowie an den entsprechenden Schulen zur sonderpädagogischen Förderung,
  • an Gymnasien die Jahrgangsstufen 11 und 12,
  • am den Abendgymnasien und den Kollegs die Jahrgangsstufen II und III,
  • an den Beruflichen Oberschulen und den entsprechenden Schulen zur sonderpädagogischen Förderung die Jahrgangsstufen 12 und 13,
  • an den Berufsschulen und den entsprechenden Schulen zur sonderpädagogischen Förderung die Klassen mit anstehender Kammerprüfung im Schuljahr 2020/2021 und die Klassen des Berufsvorbereitungsjahres,
  • die Abschlussklassen der Berufsschulstufe an Förderzentren mit den Förderschwerpunkten geistige Entwicklung und körperlich-motorische Entwicklung,
  • an allen Berufsfachschulen (unabhängig von der Dauer der Ausbildung und ob Teilzeit oder Vollzeit) jeweils die Abschlussklassen sowie an den entsprechenden Schulen zur sonderpädagogischen Förderung,
  • an allen Fachschulen (unabhängig von der Dauer der Ausbildung und ob Teilzeit oder Vollzeit) jeweils die Abschlussklassen und die Klassen, in denen wesentliche Teile von Abschlüssen abgelegt werden, sowie an den entsprechenden Schulen zur sonderpädagogischen Förderung,
  • an allen Fachakademien (unabhängig von der Dauer der Ausbildung und ob Teilzeit oder Vollzeit) jeweils die Abschlussklassen, sowie an den entsprechenden Schulen zur sonderpädagogischen Förderung,
  • am Staatsinstitut für die Ausbildung von Fachlehrern und am Staatsinstitut für die Ausbildung von Förderlehrern jeweils die Abschlussjahrgänge sowie am Staatsinstitut für die Ausbildung von Fachlehrern auch die Vorabschlussjahrgänge,
  • an allen schulaufsichtlich gemäß Art. 102 Abs. 2 BayEUG angezeigten Ergänzungsschulen (unabhängig von der Dauer der Ausbildung und ob Teilzeit oder Vollzeit) jeweils die Abschlussklassen,
  • an Schulen besonderer Art die Jahrgangsstufen und Züge, die den hier genannten jeweiligen Schularten entsprechen

Zusammengefasst bedeutet das: In den Jahrgangsstufen 1 bis 7 und den obigen Ausnahmen findet ab 7. Dezember der normale schulische Regelbetrieb im Präsenzunterricht statt.

Klassen- und jahrgangsstufenübergreifender Unterricht ist auf das unabdingbar notwendige Maß zu reduzieren. Nicht notwendige insbesondere klassenübergreifende Wahlangebote dürfen nicht angeboten werden. Eine Notbetreuung ist nur in Abstimmung zwischen der Schulleitung und dem Staatlichen Schulamt zulässig. 

Schüler mit Wohnsitz im Landkreis Traunstein dürfen weiterhin entsprechende Einrichtungen außerhalb des Landkreisgebiets nach den dort geltenden Vorgaben besuchen. Die Maskenpflicht gilt grundsätzlich an allen Schulen und in allen Klassen – auch auf dem Schulgelände und im Öffentlichen Personennahverkehr.

Hintergrund der Maßnahmen:

Der Landkreis Traunstein zählte im November zu den am stärksten betroffenen Regionen in ganz Deutschland und hatte zeitweise die höchste 7-Tage-Inzidenz bundesweit. Am 13. November lag die Inzidenz bei 420,71. Am 30. November wurde die 200er-Marke erstmals seit Anfang des Monats wieder unterschritten. Gleichzeitig ist der Inzidenz-Wert mit 177,1 nach wie vor außerordentlich hoch. Deshalb gilt es, die jüngst gute Entwicklung weiter zu verstetigen und einem erneuten Anstieg entgegenzuwirken.

Nach wie ist auch das Nachbarland Österreich stark betroffen. In den angrenzenden Landkreisen sind die 7-Tages-Inzidenz-Werte jüngst wieder leicht angestiegen. Die Erfahrung zeigt, dass davon auszugehen ist, dass sich dieser Trend zeitlich versetzt auch im Landkreis Traunstein einstellen wird. Das Landratsamt geht nach eigenen Angaben davon aus, dass sich der 7-Tages-Inzidenz-Wert im Landkreis um die 200 bewegen wird oder auch deutlich darüber. Zudem sollen die Maßnahmen der Allgemeinverfügung für Schüler, Lehrer und Eltern Planungssicherheit bis zu den Weihnachtsferien schaffen.

Meldungen vom Dienstag, 1. Dezember:

51 weitere Corona-Nachweise wurden dem Gesundheitsamt in den vergangenen 24 Stunden aus dem Landkreis übermittelt. Die Zahl der aktiven Fälle im Kreis Traunstein sinkt seit Montag von 1374 nochmal deutlich ab auf nun 1325 Infizierte. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt ebenfalls weiterhin ab auf 177,6.

Insgesamt 4165 Infektionen gibt es damit seit Pandemie-Beginn im Landkreis (2116 Frauen und 2049 Männer). 66 Infizierte (neun Personen mehr als am Montag) müssen stationär in den Landkreis-Kliniken behandelt werden, davon liegen derzeit zwölf Patienten auf der Intensivstation.

Seit Montag gibt es auch drei weitere Todesfälle im Kreis Traunstein. So sind nach Angaben des Gesundheitsamtes ein 91-jähriger Mann und zwei Frauen im Alter von 85 und 86 Jahren, die sich mit dem Virus infiziert hatten. Damit liegen im Landkreis Traunstein nun insgesamt 120 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen vor.

Seit Dienstag wurden zudem 97 Genesungen im Landkreis registriert. Somit gelten derzeit 2720 Personen nach einer Infektion wieder als virenfrei.

Im Berchtesgadener Land gab es seit dem Vortag 18 weitere Infektionen. Damit gibt es im Landkreis BGL derzeit 197 SARS-CoV-2-Infizierte. Zum BGL-Bericht.

Meldungen vom Montag, 30. November:

Seit Freitag gibt es insgesamt 83 neue Covid-19-Krankheitsfälle im Landkreis Traunstein – und damit mittlerweile deutlich weniger als in den Wochen zuvor (128 neue Fälle waren es vor einer Woche, 155 vor zwei und 331 vor drei Wochen). Damit bleibt die Zahl der aktiven Fälle im Kreis Traunstein mit 1374 infizierten Personen ungefähr gleich zum Freitag.

Insgesamt 4114 bestätigte Infektionen (2091 Frauen und 2023 Männer) gibt es nun nach Angaben des Gesundheitsamtes seit Ausbruch der Pandemie – das sind 332 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen. Die 7-Tage-Inzidenz fällt weiterhin deutlich ab und liegt derzeit bei 186,7.

57 Infizierte Landkreis-Bürger müssen derzeit stationär in den Kliniken behandelt werden, davon liegen 46 Patienten auf der Normalstation und elf auf der Intensivstation. Seit Freitag wurden außerdem 80 Genesungen im Landkreis registriert. Somit gelten derzeit 2623 Personen nach einer Infektion wieder als virenfrei (338 Genesungen seit vergangenem Montag).

Seit Freitag sind im Landkreis insgesamt fünf Menschen mit einer Corona-Infektion verstorben. Laut Angaben des Gesundheitsamtes handelt es sich bei den Verstorbenen um zwei Männer (82 und 90 Jahre alt) sowie drei Frauen (79, 84 und 87 Jahre alt). Bei allen wurde eine Covid-19-Infektion diagnostiziert. Damit gibt es im Landkreis Traunstein insgesamt 117 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Im Berchtesgadener Land gab es seit Freitag insgesamt 55 Neuinfektionen. Dort zählt das Gesundheitsamt aktuell 206 aktive Corona-Fälle (zum BGL-Bericht).

Besuchsbeschränkung in Altenheimen und Krankenhäusern

Das bislang geltende Besuchsverbot in Alten- und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern endet mit November. Ab 1. Dezember gilt dann eine Besuchsbeschränkung. Der Besuch folgender Einrichtungen wird auf täglich eine Person pro Patient bzw. Bewohner beschränkt:

  • Altenheime und Seniorenresidenzen
  • Krankenhäuser sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt. Ausgenommen hiervon sind Geburts- und Kinderstationen für engste Angehörige sowie Palliativstationen und Hospize. Die Kliniken Südostbayern bleiben auf Grundlage ihres Hausrechts bis auf Weiteres bei einem Besuchsverbot.
  • Vollstationäre Einrichtungen der Pflege
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, in denen Leistungen der Eingliederungshilfe über Tag und Nacht erbracht werden
  • Ambulant betreuten Wohngemeinschaften zum Zwecke der außerklinischen Intensivpflege, in denen ambulante Pflegedienste Dienstleistungen erbringen

Die Begleitung Sterbender oder von Personen in akut lebensbedrohlichen Zuständen insbesondere durch den engsten Familienkreis ist jederzeit zulässig.

Infektionszahlen in den Landkreis-Kommunen

Immer montags veröffentlicht das Landratsamt Traunstein die Zahl der »aktiven Fälle« (derzeit infizierte Personen) aus den einzelnen Kommunen des Landkreises – mit einer Ausnahme: Wenn es in einer Gemeinde weniger als 20 aktive Fälle gibt, erfolgt lediglich eine Einordnung in die Kategorie »unter 20 aktive Fälle«.

Weiter teilt das Landratsamt mit: Die Fallzahl in einer Kommune lässt keine generellen Rückschlüsse auf die Ansteckungsquote oder die »Ansteckungsgefahr« vor Ort zu. Denn die Zahl sagt beispielsweise nichts darüber aus, wo sich eine Person mit dem Virus infiziert hat. Zudem sagen die Zahlen nichts über den Zusammenhang einer Ansteckung aus, also ob sich mehrere Personen beispielsweise unabhängig voneinander infiziert haben oder ob sich mehrere Personen innerhalb einer Familie infiziert haben. Das heißt auch: Alle Bürger sind dazu aufgerufen, sich und ihre Mitmenschen bestmöglich zu schützen, indem sie die allgemeinen Verhaltens- und Hygieneregeln beachten und sich an die derzeit geltenden Kontaktbeschränkungen halten – und zwar unabhängig von ihrem Wohnort.

So ist die aktuelle Lage in den Kommunen (Stand: Montag, 30. November, 16.30 Uhr):

Ort Aktive Fälle (aktuell)
Altenmarkt 49
Bergen 33
Chieming 26
Engelsberg 22
Fridolfing 23
Grabenstätt 38
Grassau 70
Inzell 26
Kienberg 0-20
Kirchanschöring 24
Marquartstein 0-20
Nußdorf 22
Obing 28
Palling 22
Petting 0-20
Pittenhart 0-20
Reit im Winkl 0-20
Ruhpolding 49
Schleching 0-20
Schnaitsee 21
Seeon-Seebruck 30
Siegsdorf 124
Staudach-Egerndach 0-20
Surberg 24
Tacherting 41
Taching am See 0-20
Tittmoning 0-20
Traunreut 152
Traunstein 212
Trostberg 84
Übersee 34
Unterwössen 0-20
Vachendorf 0-20
Waging am See 59
Wonneberg 23

Informationen zu aktuellen Quarantänemaßnahmen an Schulen- und Kinderbetreuungseinrichtungen finden Sie täglich aktualisiert auf der Landratsamt-Homepage: www.traunstein.com/aktuelles/meldungen/infos-rund-um-das-coronavirus.

Meldungen vom Freitag, 27. November:

Weitere 57 bestätigte Corona-Fälle gibt es laut Angaben des Gesundheitsamtes seit Donnerstag im Landkreis Traunstein. Damit erhöht sich die Gesamtzahl aller Infektionen seit Pandemie-Beginn auf 4031 Fälle (2056 Frauen und 1975 Männer).

Die 7-Tage-Inzidenz geht weiter langsam aber stetig zurück und liegt nun bei 218,3. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt ebenfalls – wenn auch gering: 1376 infizierte Landkreis-Bürger zählt das Gesundheitsamt derzeit.

In den Landkreis-Kliniken befinden sich 73 Covid-19-Patienten in stationärer Behandlung. Zehn Personen befinden sich auf der Intensivstation. Die restlichen 63 werden auf der Normalstation behandelt.

Corona-Todesfälle gab es in den vergangenen 24 Stunden glücklicherweise nicht. 63 weitere Genesungen wurden seit dem Vortag im Landkreis dokumentiert. Damit gelten 2543 Personen nach einer Infektion wieder als virenfrei.

Asylunterkunft der Altenmarkt

Nachdem laut Angaben des Gesundheitsamtes nun alle Ergebnisse der letzten Reihenuntersuchung in der Altenmarkter Asylunterkunft vorliegen und diese negativ waren, können zum 28. November alle derzeit geltenden Quarantänemaßnahmen aufgehoben werden.

Covid-19-Fall im Schlachthof Alm Rind in Traunstein

Im Zuge der wöchentlichen Reihentestung, die der Betrieb eigenständig organisiert, ist ein Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Alle notwendigen Maßnahmen wurden vom Unternehmen selbst in die Wege geleitet. Der Betrieb kann wie gewohnt weitergeführt werden.

Positive Fälle in der Gemeinschaftsunterkunft Traunstein

Bei der Reihentestung der Bewohner der Asylunterkunft an der Seuffertstraße wurden 56 Bewohner getestet, davon war bisher ein Test positiv und 51 negativ, vier Befunde stehen noch aus. Zusätzlich wurden fünf Mitarbeiter negativ getestet.

Im Berchtesgadener Land gab es seit dem Vortag 41 weitere Infektionen. Damit gibt es im Landkreis BGL derzeit 257 SARS-CoV-2-Infizierte.

Meldungen vom Donnerstag, 26. November:

45 weitere Corona-Nachweise wurden dem Gesundheitsamt in den vergangenen 24 Stunden aus dem Landkreis übermittelt. Die Zahl der aktiven Fälle im Kreis Traunstein liegt bei 1382. Auch die 7-Tage-Inzidenz fällt weiter auf jetzt 237,4.

Damit gibt es bislang 3974 bestätigte Infektionen im Landkreis seit Ausbruch der Pandemie (2021 Frauen und 1953 Männer). 72 Infizierte müssen derzeit stationär in den Landkreis-Kliniken behandelt werden, davon liegen zehn Patienten auf der Intensivstation.

Außerdem wurden in den vergangenen 24 Stunden 67 Genesungen im Landkreis registriert. Somit gelten derzeit mindestens 2480 Personen nach einer Infektion wieder als virenfrei.

Meldungen vom Mittwoch, 25. November:

95 weitere Corona-Nachweise wurden dem Gesundheitsamt in den vergangenen 24 Stunden aus dem Landkreis übermittelt. Die Zahl der aktiven Fälle im Kreis Traunstein steigt damit wieder erheblich an: 1404 Infizierte zählt die Behörde derzeit – erneut ein Höchstwert im Landkreis. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt dennoch weiterhin ab – von Dienstag (265,6) auf Mittwoch (221,63) sogar erheblich.

Die neuen Fälle im Landkreis ergaben sich aus der Nachverfolgung von Kontaktpersonen sowie aus dem privaten, familiären und beruflichen Umfeld. Die Befunde von der Reihentestung in der Traunsteiner Asylunterkunft, an der zuletzt ein positiver Fall bekannt geworden war, liegen noch nicht vor.

Insgesamt 3929 Infektionen gibt es damit seit Pandemie-Beginn im Landkreis (1997 Frauen und 1932 Männer). 75 Infizierte (eine Person mehr als am Dienstag) müssen stationär in den Landkreis-Kliniken behandelt werden, davon liegen derzeit zwölf Patienten auf der Intensivstation.

Seit Montag gibt es leider auch drei weitere Corona-Todesfälle im Kreis Traunstein. So sind nach Angaben des Gesundheitsamtes eine 82-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 71 und 89 Jahren verstorben, die sich mit dem Virus infiziert hatten. Damit liegen im Landkreis Traunstein nun insgesamt 112 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen vor.

Seit Dienstag wurden zudem 55 Genesungen im Landkreis registriert. Somit gelten derzeit 2413 Personen nach einer Infektion wieder als virenfrei. Im Berchtesgadener Land gab es seit dem Vortag 19 weitere Infektionen. Damit gibt es im Landkreis BGL derzeit 246 SARS-CoV-2-Infizierte. Zum BGL-Bericht.

Folgende Schulen und Kitas im Landkreis sind aktuell von Quarantäne-Maßnahmen betroffen:

  • Chiemgau Gymnasium: bis 26.11.2020
  • Johannes-Heidenhain-Gymnasium Traunreut: bis 26.11.2020
  • Kindertagesstätte Moosflitzer: bis 26.11.2020
  • Landschulheim Marquartstein: bis 26.11.2020
  • Landschulheim Marquartstein: bis 27.11.2020
  • Mittelschule Fridolfing: bis 27.11.2020
  • FOS Traunstein: bis 27.11.2020
  • Käsemäuse Waging: bis 27.11.2020
  • Walter-Mohr-Realschule: bis 27.11.2020
  • Berufsschule I: bis 27.11.2020
  • Kinderstadl e.V.: bis 30.11.2020
  • Grund- und Mittelschule Chieming: bis 30.11.2020
  • Haus für Kinder Kirchanschöring: bis 01.12.2020
  • Grundschule Vachendorf: bis 01.12.2020
  • Grundschule Waging: bis 01.12.2020
  • Grundschule Nußdorf: bis 01.12.2020
  • Balthasar Perrmoser: bis 03.12.2020
  • Volkshochschule Traunreut: bis 03.12.2020
  • Kindergarten Palling: bis 04.12.2020
  • FOS Traunstein: bis 04.12.2020

Containeranlage am Aubergtunnel wird Standort für Covid-19-Impfzentrum

Das Covid-19-Impfzentrum für den Landkreis Traunstein wird auf dem Gelände der Containeranlage am Aubergtunnel in Altenmarkt errichtet. „Wir haben bereits vor drei Wochen konkrete Pläne zur Umsetzung und zum Standort gefasst. Jetzt sind wir einsatzbereit für jeden, der sich impfen lassen will. Neben dem Impfzentrum werden wir mobile Teams aufstellen, die beispielsweise Impfungen in Pflegeheimen durchführen können“, so Landrat Siegfried Walch.

Der Standort des Impfzentrums liege bewusst in der Nähe zur Klinik Trostberg, wo Impfstoffe fachgerecht gelagert werden können. Auch der Betrieb des Impfzentrums soll in enger Anbindung an das Klinikum erfolgen, so Walch.

Für den Standort des Impfzentrums sprechen mehrere Faktoren: Das Gelände liegt zentral im Landkreis und ist durch die Bundesstraße 299 hervorragend an den Verkehr angebunden. Auch Parkflächen sind ausreichend vorhanden. Zudem kann auf die bereits vorhandene Ausstattung und Infrastruktur der Containeranlage zurückgegriffen werden. Ein weiterer Faktor ist zudem die Nähe zur Klinik und zum Testzentrum in Trostberg.

Die Räumlichkeiten des Impfzentrums werden so ausgestaltet, dass es keinen Begegnungsverkehr der Patienten im Gebäude geben wird. Neben zwei Check-in-Bereichen wird es unter anderem vier Aufklärungsräume und vier Impfräume geben. Nähere Informationen zum Betrieb wird das Landratsamt voraussichtlich kommende Woche veröffentlichen.

Der Altenmarkter Bürgermeister Stephan Bierschneider hofft auf eine große Akzeptanz und rege Nutzung des Impfzentrums: »Nur mit einer möglichst hohen Impfrate kommen wir Schritt für Schritt wieder zu dem von uns allen herbeigesehnten normalen Alltagsleben zurück«, so Bierschneider.

Meldungen vom Dienstag, 24. November:

52 weitere Corona-Nachweise wurden dem Gesundheitsamt in den vergangenen 24 Stunden aus dem Landkreis übermittelt. Die Zahl der aktiven Fälle im Kreis Traunstein sinkt durch die hohe Zahl der Genesungen erstmals seit 14 Tagen wieder leicht ab auf nun 1367. Seit dem enormen Anstieg von über 300 Fällen am Wochenende vor rund zwei Wochen lagen die Zahl der Neuinfektionen immer über jenen der Genesungen. Auch die 7-Tage-Inzidenz fällt weiter auf jetzt 265,6.

Die neuen Fälle im Landkreis ergaben sich aus der Nachverfolgung von Kontaktpersonen sowie aus dem privaten, familiären und beruflichen Umfeld.

Damit gibt es bislang 3834 bestätigte Infektionen im Landkreis seit Ausbruch der Pandemie (1949 Frauen und 1885 Männer). 74 Infizierte und damit sieben weniger als am Vortag müssen derzeit stationär in den Landkreis-Kliniken behandelt werden, davon liegen 14 Patienten auf der Intensivstation.

Glücklicherweise gibt es seit Montag keine weiteren Todesfälle im Kreis Traunstein. Außerdem wurden in den vergangenen 24 Stunden 73 Genesungen im Landkreis registriert. Somit gelten derzeit mindestens 2358 Personen nach einer Infektion wieder als virenfrei.

Nach dem Bekanntwerden eines Corona-Falls in der Asylunterkunft an der Seuffertstraße in Traunstein wurde heute eine Reihentestung der betroffenen 56 Kontaktpersonen und fünf Security-Mitarbeiter durchgeführt. Die Testergebnisse werden voraussichtlich am Mittwoch vorliegen.

Im Berchtesgadener Land gab es seit Montag 17 Corona-Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall. Damit gibt es im Landkreis BGL derzeit 246 SARS-CoV-2-Infizierte. Zum BGL-Bericht.

Meldungen vom Montag, 23. November:

Seit Freitag gibt es insgesamt 128 neue Covid-19-Krankheitsfälle im Landkreis Traunstein (155 waren es am Wochenende vor einer Woche, 331 vor zwei Wochen). Damit erhöht sich die Zahl der aktiven Fälle im Kreis Traunstein auf derzeit 1388 infizierte Personen – die Zahl wächst seit rund zwei Wochen nahezu durchgehend an.

Insgesamt 3782 bestätigte Infektionen (1923 Frauen und 1859 Männer) gibt es nun nach Angaben des Gesundheitsamtes seit Ausbruch der Pandemie. Das sind 462 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt weiterhin stetig ab und liegt derzeit bei 271,3.

Mittlerweile müssen bereits 81 Infizierte (bisheriger Landkreis-Höchstwert) stationär in den Landkreis-Kliniken behandelt werden, davon liegen 68 Patienten auf der Normalstation und 13 auf der Intensivstation. Seit Freitag wurden außerdem 107 Genesungen im Landkreis registriert. Somit gelten derzeit 2285 Personen nach einer Infektion wieder als virenfrei (380 Genesungen seit vergangenem Montag).

Seit Freitag sind im Landkreis insgesamt fünf Menschen mit einer Corona-Infektion verstorben. Laut Angaben des Gesundheitsamtes handelt es sich bei den Verstorbenen um zwei 65- und 80-jährige Männer sowie drei Frauen im Alter von 80, 89 und 91 Jahren. Bei allen wurde eine Covid-19-Infektion diagnostiziert. Damit gibt es im Landkreis Traunstein insgesamt 109 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Im Berchtesgadener Land gab es seit Freitag insgesamt 84 Neuinfektionen. Dort zählt das Gesundheitsamt aktuell 247 aktive Corona-Fälle (zum BGL-Bericht).

Bewohner in Traunsteiner Asylunterkunft Corona-positiv

Wegen Krankheitsanzeichen hat ein niedergelassener Arzt am Donnerstag, 19. November, einen Bewohner der Asylunterkunft an der Seuffertstraße auf Covid-19 testen lassen. Am Folgetag lag das positive Testergebnis vor. Der betroffene Teilbereich der Unterkunft ist derzeit mit 67 Personen belegt.

Noch am gleichen Tag wurden bis in die Nacht alle weiteren Maßnahmen in die Wege geleitet: Die positiv getestete Person wurde bereits am Abend in eine dafür extra ausgelegte Asylunterkunft verlegt und für alle anderen Mitbewohner des Teilbereiches wurde Quarantäne angeordnet. Für Dienstag ist eine Reihentestung aller Mitbewohner und des Personals, darunter Securitykräfte, Verwaltung und Betreuung, angesetzt.

Infektionszahlen in den Landkreis-Kommunen

Immer montags veröffentlicht das Landratsamt Traunstein die Zahl der »aktiven Fälle« (derzeit infizierte Personen) aus den einzelnen Kommunen des Landkreises – mit einer Ausnahme: Wenn es in einer Gemeinde weniger als 20 aktive Fälle gibt, erfolgt lediglich eine Einordnung in die Kategorie »unter 20 aktive Fälle«. So ist die aktuelle Lage in den Kommunen (Stand: Montag, 23. November, 15.30 Uhr):

Ort Aktive Fälle (aktuell)
Altenmarkt 48
Bergen 37
Chieming 22
Engelsberg 30
Fridolfing 21
Grabenstätt 38
Grassau 57
Inzell 31
Kienberg 0-20
Kirchanschöring 29
Marquartstein 0-20
Nußdorf 0-20
Obing 31
Palling 0-20
Petting 0-20
Pittenhart 0-20
Reit im Winkl 0-20
Ruhpolding 59
Schleching 0-20
Schnaitsee 0-20
Seeon-Seebruck 40
Siegsdorf 138
Staudach-Egerndach 0-20
Surberg 32
Tacherting 30
Taching am See 0-20
Tittmoning 21
Traunreut 148
Traunstein 230
Trostberg 78
Übersee 35
Unterwössen 26
Vachendorf 0-20
Waging am See 51
Wonneberg 0-20

Meldungen vom Freitag, 20. November:

Weitere 86 bestätigte Corona-Fälle gibt es laut Angaben des Gesundheitsamtes seit Donnerstag im Landkreis Traunstein. Damit erhöht sich die Gesamtzahl aller Infektionen seit Pandemie-Beginn auf 3654 Fälle (1854 Frauen und 1800 Männer).

Die 7-Tage-Inzidenz geht weiter langsam aber stetig zurück und liegt nun bei 282,5. Die Zahl der aktiven Fälle steigt allerdings weiter – wenn auch gering: 1372 infizierte Landkreis-Bürger zählt das Gesundheitsamt derzeit.

In den Landkreis-Kliniken befinden sich 75 Covid-19-Patienten in stationärer Behandlung – und damit wieder deutlich mehr als am Vortag. Elf Personen befinden sich auf der Intensivstation. Die restlichen 64 werden auf der Normalstation behandelt.

Bei den Verstorbenen handelt es sich um einen 66 Jahre alten Mann und eine 86-jährige Frau, bei denen eine Covid-19-Infektion diagnostiziert wurde. Damit liegen im Landkreis Traunstein insgesamt 104 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus vor.

In den vergangenen 24 Stunden wurden 79 weitere Genesungen im Landkreis dokumentiert. 2178 Personen gelten somit nach einer Infektion wieder als virenfrei.

Im Berchtesgadener Land bleiben die Fallzahlen auf dem Niveau der letzten Tage: 30 Personen wurden seit Donnerstag positiv auf Corona getestet, es gibt dort derzeit 238 Infizierte (zum BGL-Bericht).

Meldungen vom Donnerstag, 19. November:

Weitere 77 bestätigte Corona-Fälle gibt es laut Angaben des Gesundheitsamtes seit Mittwoch im Landkreis Traunstein. Damit erhöht sich die Gesamtzahl aller Infektionen seit Pandemie-Beginn auf 3568 Fälle (1809 Frauen und 1759 Männer).

Die 7-Tage-Inzidenz sinkt trotz der zahlreichen neuen Fälle in den beiden vergangenen Tagen weiter und liegt jetzt mit 298,9 knapp unterhalb der Marke von 300. Die Zahl der aktiven Fälle erhöht sich jedoch weiterhin, obwohl auch viele Genesungen registriert werden: 1367 infizierte Bürger zählt das Gesundheitsamt derzeit im Landkreis.

Glücklicherweise sinkt die Zahl der stationären Covid-19-Patienten vom gestrigen Höchstwert von 80 auf noch 62 Personen. Allerdings müssen neben den 48 Patienten auf der Normalstation nun 14 Personen auf der Intensivstation behandelt werden.

Bedauerlicherweise gab es seit Mittwoch auch zwei weitere Todesfälle im Landkreis. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Frauen, 86 und 91 Jahre alt, bei denen eine Covid-19-Infektion diagnostiziert wurde. Damit gibt es im Landkreis Traunstein insgesamt 102 Todesfälle, die in Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen.

Seit Mittwoch wurden darüber hinaus auch 54 weitere Genesungen im Landkreis dokumentiert. 2099 Personen gelten somit nach einer Infektion wieder als virenfrei. Im Berchtesgadener Land bleiben die Fallzahlen auf dem Niveau der letzten Tage: 32 Personen wurden seit Mittwoch positiv auf Corona getestet, es gibt dort derzeit 233 Infizierte (zum BGL-Bericht).

Corona-Ausbruch in Siegsdorfer Seniorenheim

Unter den 176 Neuinfektionen der vergangenen beiden Tage gehen 49 auf die Senioren- und Pflegeeinrichtung St. Hildegard in Siegsdorf zurück. Das Gesundheitsamt Traunstein arbeitet mit dem Betreiber der Einrichtung, der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom Hl. Vinzenz von Paul, eng und kooperativ zusammen, um die notwenigen Schutz- und Hygienemaßnahmen umzusetzen. Dadurch ist es gelungen, dass die Heimbewohner, für die eine Verlegung eine enorme körperliche und seelische Belastung darstellen würde, in der Einrichtung bleiben können.

Das Seniorenheim ist nach Angaben des Betreibers »massiv vom Coronavirus betroffen«. In dem Schwesternheim, in dem die Barmherzigen Schwestern sowie einige Angehörige anderer Ordensgemeinschaften und einige Priester ihren Lebensabend verbringen, sind in den vergangenen Tagen von den 50 Bewohnern 38 positiv getestet worden. Eine Bewohnerin ist mittlerweile verstorben; sie befand sich allerdings schon vor der Ausbreitung des Virus in palliativer Versorgung. Neben den Bewohnern sind auch elf Mitarbeiter des Hauses Corona-positiv. Bei drei weiteren Mitarbeitern steht das Testergebnis noch aus.

Die Hausleitung kann bislang nicht nachvollziehen, wie das Virus ins Haus gelangt ist. Das enge und familiäre Miteinander dürfte trotz aller eingehaltenen Hygiene- und Schutzmaßnahmen wohl eine Rolle für die Ausbreitung gespielt haben. Um die Versorgung der Bewohner aufrecht zu erhalten, werden die Mitarbeiter des Hauses inzwischen auch von Pflegekräften anderer Häuser der Barmherzigen Schwestern unterstützt. Schutzmaterialien stehen laut eigenen Angaben der Einrichtung ausreichend zur Verfügung.

Meldungen vom Mittwoch, 18. November:

99 neue positive Covid-19-Krankheitsfälle wurden dem Staatlichen Gesundheitsamt in den vergangenen 24 Stunden aus dem Landkreis übermittelt. Damit erhöht sich die Gesamtzahl aller Infektionen im Landkreis seit Pandemie-Beginn auf 3491 bestätigte Fälle (1769 Frauen und 1722 Männer). Am Infektionsgeschehen hat sich laut Gesundheitsamt nichts geändert, es ist weiter »dynamisch, diffus und flächendeckend.«

Die 7-Tage-Inzidenz sinkt nach den Rekordwerten der vergangenen Woche wieder unterhalb der Marke von 300. Sie liegt derzeit bei 296,6. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis erhöht sich trotz der steigenden Genesungen jedoch weiterhin: 1346 Landkreis-Bürger sind derzeit nach Behörden-Angaben mit dem Coronavirus infiziert.

Einen weiteren Höchstwert gibt es bei der Zahl der Klinik-Patienten. 80 Personen und damit soviele wie noch nie im Landkreis befinden sich in den Landkreis-Kliniken in stationärer Behandlung. 67 Covid-19-Patienten liegen auf der Normalstation, 13 müssen auf der Intensivstation behandelt werden.

In den vergangenen 24 Stunden wurden außerdem 79 weitere Genesungen im Landkreis registriert. Somit gelten derzeit 2045 Personen nach einer Infektion wieder als virenfrei.

Einteilung der Infektionszahlen in Altersgruppen

Am Mittwoch veröffentlichte das Gesundheitsamt genauere Angaben dazu, wie viele Personen sich innerhalb aller Altersgruppen mit dem Coronavirus infiziert haben.

Die Verteilung der Fälle im Landkreis Traunstein entspricht laut Angaben der Behörde dem bayernweiten Durchschnitt (zu den Zahlen vom LGL). Dass jede Altersgruppe in etwa gleichermaßen vom Virus betroffen und somit potenzieller Überträger des Virus ist, lässt sich anhand folgender Grafiken erkennen:

Bildtext einblenden
Anzahl der Infizierten Fälle seit Pandemiebeginn nach Alter (Grafiken: Landratsamt Traunstein)
Bildtext einblenden
Prozentuale Verteilung aller Fälle nach Altersgruppen (ebenfalls seit Pandemiebeginn)

Auch im Berchtesgadener Land gibt es wieder einen erhöhten Anstieg bei den Fallzahlen: 35 Personen wurden seit Dienstag positiv auf Corona getestet, dort befinden sich derzeit 215 infizierte und weitere 614 direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Außerdem gab es im Nachbarlandkreis einen weiteren Todesfall (zum BGL-Bericht).

Meldungen vom Dienstag, 17. November:

72 weitere Corona-Nachweise wurden dem Gesundheitsamt in den vergangenen 24 Stunden aus dem Landkreis übermittelt. Die Zahl der aktiven Fälle im Kreis Traunstein steigt durch die hohe Zahl der Genesungen nur geringfügig von 1318 auf 1326 infizierte Personen – jedoch weiterhin ein Rekordwert an derzeit Erkrankten. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt hingegen weiter ab und liegt bei 322,02.

Die neuen Fälle im Landkreis ergaben sich aus der Nachverfolgung von Kontaktpersonen sowie aus dem privaten, familiären und beruflichen Umfeld. Wie das Gesundheitsamt mitteilt, gestaltet sich das aktuelle Infektionsgeschehen im Landkreis Traunstein weiterhin dynamisch, diffus und flächendeckend.

Insgesamt 3392 Infektionen gibt es Stand Dienstag, 15.30 Uhr, seit Pandemie-Beginn im Landkreis (1709 Frauen und 1683 Männer). 60 Infizierte müssen mittlerweile stationär in den Landkreis-Kliniken behandelt werden, davon liegen derzeit zwölf Patienten auf der Intensivstation.

Seit Montag gibt es leider auch drei weitere Corona-Todesfälle im Kreis Traunstein. So sind nach Angaben des Gesundheitsamtes drei Frauen im Alter zwischen 67 und 87 Jahren verstorben, bei denen das Virus nachgewiesen worden war. Damit liegen im Landkreis Traunstein nun insgesamt 100 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen vor.

Seit Montag wurden zudem 61 Genesungen im Landkreis registriert. Somit gelten derzeit 1966 Personen nach einer Infektion wieder als virenfrei.

Im Berchtesgadener Land gab es seit Montag weitere 17 Infektionen. Damit gibt es im Landkreis BGL derzeit 197 SARS-CoV-2-Infizierte. Zum BGL-Bericht.

Meldungen vom Montag, 16. November:

Seit Freitag gibt es 155 neue Covid-19-Krankheitsfälle im Landkreis Traunstein – rund die Hälfte der Neuinfektionen, die im Laufe des Wochenendes vor sieben Tagen registriert wurden (331 neue Fälle).

Damit erhöht sich die Zahl der aktiven Fälle im Kreis Traunstein weiter auf derzeit 1318 infizierte Personen. Insgesamt 3320 Infektionen gibt es nun nach Angaben des Gesundheitsamtes im Landkreis (1670 Frauen und 1650 Männer). Bereits 60 Infizierte müssen stationär in den Landkreis-Kliniken behandelt werden, davon liegen zwölf Patienten auf der Intensivstation.

Die 7-Tage-Inzidenz sinkt von den Rekordwerten der vergangenen Woche deutlich unter 400 und liegt derzeit bei 340,60. Seit Freitag wurden außerdem 93 Genesungen im Landkreis registriert. Somit gelten derzeit 1905 Personen nach einer Infektion wieder als virenfrei.

Weitere Todesfälle gab es im Laufe des Wochenendes glücklicherweise nicht. Ermittlungen und Kontaktaufnahmen werden weiterhin an sieben Tagen die Woche durchgeführt. Nach wie vor gilt laut Angaben des Gesundheitsamtes: »Das aktuelle Infektionsgeschehen im Landkreis Traunstein ist dynamisch, diffus und flächendeckend.«

Im Berchtesgadener Land gab es seit Freitag insgesamt 52 Neuinfektionen. Dort zählt das Gesundheitsamt aktuell 200 aktive Corona-Fälle.

Corona-Teststation in Traunstein stark ausgelastet

An Montagen kam es in den letzten Wochen zu einem erhöhten Testaufkommen im Testzentrum Mühlwiesen. Das Landratsamt bittet alle Bürger, auf die Covid-19-Teststation in Trostberg auszuweichen, um sowohl Wartezeiten als auch Verkehrsbehinderungen zu umgehen.

Infektionszahlen in den Landkreis-Kommunen 

Immer montags veröffentlicht das Landratsamt Traunstein seit vergangener Woche die Zahl der »aktiven Fälle« (derzeit infizierte Personen) aus den einzelnen Kommunen des Landkreises.

Dabei wird das Gesundheitsamt jedoch eine Differenzierung vornehmen. Hat eine Kommune über 20 aktive Fälle, werde man die genauen Fallzahlen veröffentlichen, heißt es dazu aus dem Landratsamt. Liegt die Zahl in einer Kommune darunter, wird die Kategorie »unter 20 aktive Fälle« genannt. So ist die Lage in den Kommunen:

Ort Aktive Fälle (aktuell)
Altenmarkt 46
Bergen 36
Chieming 25
Engelsberg 21
Fridolfing 0-20
Grabenstätt 34
Grassau 57
Inzell 33
Kienberg 0-20
Kirchanschöring 22
Marquartstein 0-20
Nußdorf 0-20
Obing 27
Palling 0-20
Petting 0-20
Pittenhart 0-20
Reit im Winkl 0-20
Ruhpolding 66
Schleching 0-20
Schnaitsee 0-20
Seeon-Seebruck 34
Siegsdorf 103
Staudach-Egerndach 0-20
Surberg 30
Tacherting 27
Taching am See 0-20
Tittmoning 23
Traunreut 162
Traunstein 217
Trostberg 75
Übersee 36
Unterwössen 23
Vachendorf 0-20
Waging am See 49
Wonneberg 0-20