weather-image
13°

90:93: Meister Miami verpasst vorzeitigen Finaleinzug

0.0
0.0
Stark
Bildtext einblenden
Pacers-Flügelspieler Paul George (M.) setzt sich gleich gegen mehrere Gegenspieler durch. Foto: Steven C. Mitchell Foto: dpa

Indianapolis (dpa) - Titelverteidiger Miami Heat hat den vorzeitigen Einzug in die Finalspiele der nordamerikanischen Basketballliga NBA verpasst. Der große Favorit verlor bei den Indiana Pacers mit 90:93. In der Best-of-Seven-Serie dieses Halbfinals verkürzte Indiana damit nach Siegen auf 2:3.


Überragender Spieler vor 18 165 Zuschauern in Indianapolis war Paul George. Dem Shooting Guard der Pacers gelangen alleine 31 seiner 37 Punkte im zweiten Spielabschnitt, während Superstar LeBron James auf der Gegenseite blass blieb und eine seiner schwächsten Leistungen in einem Playoff-Match für Miami zeigte. Mit nur sieben Punkten in 24 Minuten Spielzeit gelang ihm am Ende eine so schwache Ausbeute wie zuletzt in den NBA-Finals 2011 gegen Dirk Nowitzkis Dallas Mavericks.

Anzeige

«Ich habe dem Team vorher klargemacht, dass sie immer grünes Licht haben und attackieren sollen. Paul hat das beherzigt und ein irres Level erreicht», meinte Indianas Trainer Frank Vogel. George selbst meinte nur: «Ich bin einfach heiß gelaufen.»

Der Meister der vergangenen beiden Jahre hakte die Niederlage indes schnell ab. «Jetzt kommt Spiel sechs, wir haben es immer noch in der eigenen Hand und spielen zu Hause», meinte Chris Bosh. «Und selbst wenn wir Spiel sechs verlieren sollten, gibt es immer noch Spiel sieben. Wir müssen das jetzt schnell hinter uns lassen und voller Selbstvertrauen am Freitag ins Spiel gehen.» Im zweiten Halbfinale steht es zwischen Oklahoma City Thunder den San Antonio Spurs vor der Partie in der Nacht auf diesen Freitag 2:2.

Spielstatistik