weather-image
17°

Ärzte: Ex-Herthaner Alves starb nicht an Leukämie

Rio de Janeiro (dpa) - Der ehemalige Hertha-Stürmer Alex Alves ist nicht an Leukämie, sondern an einer seltenen Knochenmarkserkrankung gestorben. Das erklärten die behandelnden Ärzte in Brasilien. Demnach litt Alves unter HPN, Hemoglobinúria Paroxística Noturna. Am 5. Oktober sei eine Knochenmarkstransplantation durchgeführt worden, heißt es. Diese sei problemlos verlaufen. Allerdings hatte die Krankheit Alves' Organe vorher offensichtlich zu stark angegriffen. Mehrere versagte, Alves starb. Er wurde 37 Jahre alt.

Anzeige