weather-image

Über 200 Tote bei Unwetterkatastrophe in Kolumbien

Mocoa (dpa) - Die Katastrophe traf die Menschen mitten im Schlaf: Bei Überschwemmungen und Erdrutschen sind in der südkolumbianischen Stadt Mocoa mindestens 206 Menschen ums Leben gekommen. Rund 200 Einwohner wurden verletzt und rund 400 werden vermisst, wie Radio Caracol unter Berufung auf das Rote Kreuz berichtete. Ganze Wohnviertel wurden unter Schlamm begraben oder weggerissen. Nach heftigem Regen waren drei Flüsse über die Ufer getreten. Die Verbindung auf dem Landweg nach Mocoa ist unterbrochen, da zwei Brücken zerstört wurden.

Anzeige