weather-image
28°

Übersee startete ins Jubiläumsjahr

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bürgermeister Marc Nitschke ließ noch einmal die Entwicklungsgeschichte der politischen Gemeinde Übersee vor 200 Jahren Revue passieren. (Foto: vom Dorp)

Übersee – Mit einem festlichen ökumenischen Gottesdienst in der voll besetzten evangelischen Christuskirche ist gestern der Startschuss zur 200-Jahrfeier von Übersee gefallen. Das ganze Jahr hindurch werden Veranstaltungen stattfinden.


Unter dem Motto »Feiern, singen, teilen« zelebrierten der evangelische Pfarrer Rudolf Scheller und die katholischen Gemeindereferenten Luitgard und Richard Mittermaier den Gottesdienst. Die musikalische Gestaltung der Messe übernahmen der Cantiamo-Chor und die Blaskapelle in kleinerer Besetzung.

Anzeige

In den Predigten und Fürbitten klang immer wieder das Besondere von Übersee als Ort zwischen den Bergen, dem See und der herrlichen Natur an. Bürgermeister Marc Nitschke ließ noch einmal die Entwicklungsgeschichte der politischen Gemeinde Übersee vor 200 Jahren Revue passieren. Vor 200 Jahren, am 17. Mai 1818, erließ der bayerische König Max I. Joseph ein Edikt, das den damaligen Orten und Ortsteilen im Königreich Bayern die Zusammenlegung befahl und zur Selbstverwaltung ihrer Angelegenheiten verpflichtete. Betroffen von diesem Erlass waren auch die Hauptmannschaften Moosen, Feldwies und Übersee, die seitdem miteinander die politische Gemeinde Übersee bilden.

Aus diesem Anlass ist die vom Arbeitskreis Kultur gestaltete Ausstellung zum Thema »200 Jahre Gemeinde Übersee« von morgigen Dienstag bis Sonntag, 13. Mai, in der Galerie des Gasthofs D' Feldwies zu sehen. Was in den vergangenen 200 Jahren alles an Entwicklung geschah, bringt die Ausstellung ins Bewusstsein; sie umfasst unter anderem historische Landkarten und ist täglich zwischen 17 und 20 Uhr geöffnet. bvd/fb