A8 bei Neukirchen: Zusammenstoß zwischen Ferrari und Wohnmobil

Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

Teisendorf/Neukirchen – Auf der A8 bei Neukirchen ereignete am heutigen Freitagmittag ein Verkehrsunfall zwischen einem Ferrari und einem Wohnmobil. Beide waren am Teisendorfer Berg in Fahrtrichtung München unterwegs.


Ein 76-Jähriger aus dem Raum Ulm befuhr die Autobahn mit seinem Ferrari Testarossa. Als er gerade ein sich auf dem rechten Fahrstreifen befindliches Wohnmobil überholen wollte, geriet sein Wagen auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Der Sportwagen touchierte die rechte Leitplanke, drehte sich dann um 90 Grad und stieß mit der Fahrzeugfront gegen die linke Seite des Wohnmobils, bevor er an der rechten Betonleitwand zum Stehen kam.

Bei dem Unfall wurden der Ferrari-Fahrer sowie die Beifahrerin im Wohnmobil glücklicherweise nur leicht verletzt. Der Fahrer des Wohnmobils blieb unverletzt. Der 76-Jährige wurde zur Untersuchung mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Traunstein geflogen.

Am unfallbeteiligten Sportwagen entstand Totalschaden von etwa 110.000 Euro. Auch das Wohnmobil wurde erheblich beschädigt. Hier beläuft sich der geschätzte Schaden auf circa 20.000 Euro. Zudem wurden noch etliche Meter Leitplanken in Mitleidenschaft gezogen.

Als Unfallursachen wurden nicht angepasste Geschwindigkeit aber auch die mangelhafte Bereifung des Ferrari festgestellt. Trotz der großen Motorisierung und des hohen Fahrzeugwertes waren an dem Wagen 18 Jahre alte Reifen aufgezogen. Deren Bodenhaftung war, insbesondere bei Nässe, mehr als mangelhaft.

 

Die Autobahn musste für gut eine Stunde teilweise gesperrt werden. Im Einsatz waren zwecks Absicherungsarbeiten neben der Autobahnmeisterei Siegsdorf noch die Freiwillige Feuerwehr Neukirchen mit 18 Rettungskräften und zwei Einsatzfahrzeugen. Die Verkehspolizei Traunstein kümmerte sich um die Unfallaufnahme.

fb/red