weather-image

Abschleppstange brach beim Bremsen ab: Kollision

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Symbolbild

Chieming – Hoher Schaden entstand bei einem ungewöhnlichen Auffahrunfall an der Abzweigung zur Poststraße am Mittwoch.


Eine 50-jährige Traunreuterin schleppte mittags mit ihrem Volo den Mercedes ihrer Tochter ab, da dieser aufgrund eines technischen Defekts nicht mehr fahrbereit war.

Anzeige

Am Steuer des Mercedes saß der Ehemann der 50-Jährigen. Zum Abschleppen verwendeten die beiden eine Abschleppstange, außerdem war an beiden Autos das Warnblinklicht eingeschaltet. So waren die beiden Autos auf der Staatsstraße 2095 in Richtung Traunreut unterwegs.

An der Einmündung zur Poststraße bemerkte die Traunreuterin einen Audi A4. Dessen Fahrerin, eine 58-Jährige aus Übersee, fuhr plötzlich los und wollte nach links auf die Staatsstraße Richtung Seebruck abbiegen. Die Traunreuterin erschrak, bremste ab und wich nach links aus. Dadurch brach die Abschleppstange ab. Der Ehemann der 50-Jährigen konnte den Mercedes nicht mehr unter Kontrolle bringen und prallte mit diesem auf das rechte Heck des Volvo. Die Audi-Fahrerin konnte noch rechtzeitig bremsen, sodass ihr Auto unbeschädigt blieb.

Am Mercedes entstand durch den Aufprall wirtschaftlicher Totalschaden, der Schaden am Heck des Volvo beläuft sich auf rund 1000 Euro. Verletzt wurde niemand.