weather-image
23°

Abstand halten vom Hund auf der Weide

Auf Wiesen sieht man oft Schafe, Kälber oder Ziegen. Sie fressen dort Gras. Manchmal sieht man dort auch einen besonderen Hund. Der hat eine wichtige Aufgabe: Er beschützt die Weidetiere. Deshalb heißen diese Tiere Herdenschutz-Hunde.

Abstand halten vom Hund auf der Weide
Ein Hund steht auf der Weide. Er verteidigt die Kühe gegen Wölfe. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa Foto: dpa

Solche Hunde sind sehr wachsam. Sie bemerken etwa, wenn sich jemand Fremdes der Herde nähert. Dann bellen sie, fletschen ihre Zähne, knurren - unter Umständen beißen sie dann auch. Denn der Hund verteidigt die Herde in seinem Revier. Ein Revier ist ein abgegrenztes Gebiet, für das sich der Hund zuständig fühlt.

Anzeige

Wenn du also einen davon auf der Weide siehst, halte besser Abstand. Denn der Hund könnte dich missverstehen und denken, du willst seinen Tieren zu nahe kommen.

Mit ihrem Verhalten sollen die Hunde aber vor allem Wölfe vertreiben. Denn ohne die Hilfe des Hundes wären die Schafe oder Ziegen sonst leichte Beute. Das Vertreiben gelingt den Hunden oft - denn Wölfe gehen Streit lieber aus dem Weg.