Aldi heizt mit Fernbustickets Preiskampf an

Essen/Mülheim (dpa) - Aldi heizt den Preiskampf bei innerdeutschen Fernverbindungen mit dem Online-Verkauf von Bustickets an.

Fernbuslinien
Erst seit Jahresbeginn dürfen Fernbusse deutsche Städte miteinander verbinden - vorher war der Markt weitgehend beschränkt. Foto: Robert Schlesinger Foto: dpa

Über das Internetportal Aldi Reisen seien ab dem 4. April Fahrkarten für Fernbuslinien buchbar, bestätigten Aldi Nord und Aldi Süd. Die Linien werden von Univers Busreisen und dessen Partner bedient, hatte das Bonner Busunternehmen Anfang der Woche mitgeteilt.

Anzeige

Es setzt unter anderem darauf, dass die Ticketpreise für Fernbusse deutlich unter den Preisen für Bahnfahrkarten liegen werden. Medienberichten zufolge werden Strecken wie Bonn-Köln-Hamburg, Berlin-München, Berlin-Hamburg oder Bonn-Stuttgart gefahren.

Erst seit Jahresbeginn dürfen Fernbusse deutsche Städte miteinander verbinden - vorher war der Markt weitgehend beschränkt. Nach der Öffnung kommt der Markt nun langsam in Schwung - die Konkurrenz wird härter. Zahlreiche Anbieter wollen in nächster Zeit einsteigen, einige sind schon am Start.