weather-image
25°
Deutscher Rennrodelnachwuchs ist wieder schnell unterwegs

Alisa Dengler wird Zweite

Alisa Dengler (h.l.) fuhr beim Weltcup der Juniorinnen am Königssee an die zweite Stelle. (Foto: BSD)

Berchtesgaden – Die deutschen Rennrodlerinnen feierten am Sonntag bei Prachtwetter und perfekten Bahnbedingungen beim Junioren-Weltcup am Königssee einen Doppelerfolg.


Juniorenweltmeisterin Jessica Tiebel vom RRC Altenberg gewann mit souveränem Vorsprung von gut sechs Zehntelsekunden vor der erst 16-jährigen Teamkollegin Alisa Dengler vom WSV Königssee.

Anzeige

Alisas Mutter, Margit Dengler-Paar, wurde Ende der Achtzigerjahre Vizeeuropameisterin in der Mannschaft, gewann den Juniorenweltcup und holte die Bronzemedaille bei der Jugendweltmeisterschaft. Nach der politischen Wende beendete sie eine hoffnungsvolle Karriere wegen der großen Konkurrenz aus dem Osten.

Bei den Junioren rodelte der Berchtesgadener Markus Hummer auf Platz drei. Der 18-Jährige steht damit nach seinem Sieg in Lillehammer bereits zum zweiten Mal in dieser Saison auf dem Podest. Den Sieg holte sich der Italiener Theo Gruber vor dem Letten Kristers Aparjods.

Beim Jugend-A Wettbewerb, der am Samstag ausgetragen wurde, jubelten die jungen Damen auf der deutschen Heimbahn über einen sensationellen Fünffachtriumph. Tina Müller vom RRC Altenberg setzte sich gegen Anna Berreiter vom RC Berchtesgaden durch.

Auch der Präsident des internationalen Rennrodelverbandes Josef Fendt aus Berchtesgaden und Olympiasieger Hans Stanggassinger waren an der Bahn. cw