Alle schauen in den Vertrag

Koalition
Bildtext einblenden
Diese Politikerinnen und Politiker stellten am Mittwoch den Koalitionsvertrag vor. Foto: Michael Kappeler/dpa Foto: dpa

Was genau steht drin? Das wollten am Mittwochnachmittag viele Leute wissen. Denn da stellten Politikerinnen und Politiker einen wichtigen Vertrag vor: den Koalitionsvertrag. In dem haben sie aufgeschrieben, welche Ziele die Politik in den kommenden Jahren erreichen möchte. Ausgehandelt haben diese Ziele Mitglieder aus drei verschiedenen Parteien: SPD, Grüne und FDP. 


Seit der Bundestagswahl im September haben die Parteien miteinander gesprochen und auch gestritten. Am Mittwoch stand dann endgültig fest: SPD, Grüne und FDP haben sich geeinigt. Das bedeutet: Sie werden zusammen die neue Regierung Deutschlands bilden. Was sie dabei erreichen wollen, steht im Koalitionsvertrag. Koalition ist ein anderes Wort für Zusammenschluss. In diesem Fall meint man damit den Zusammenschluss der drei Parteien. 

Im Vertrag sind jede Menge Dinge geregelt. Die Parteien wollen es zum Beispiel ermöglichen, dass man schon mit 16 Jahren den Führerschein machen darf und mit Begleitung Autofahren darf. Bislang geht das erst mit 17. Außerdem sollen viele Menschen mehr Geld verdienen: Der Mindestlohn soll auf 12 Euro pro Stunde steigen. Gerade liegt er bei 9,60 Euro. Zudem soll es neue Regeln für geflüchtete Menschen geben. Mehr Flüchtlinge, die in Deutschland leben, sollen ihre Familienmitglieder nach Deutschland holen können. 

Wissen muss man allerdings auch: Nicht alles, was in diesem Vertrag steht, wird auch immer schnell umgesetzt.