weather-image
-1°

Allmählich wird es eng

0.0
0.0

Kay - Eine 2:5-Niederlage musste der TSV Berchtesgaden beim SV Kay hinnehmen. Noch rangiert der Aufsteiger auf dem vorletzten Platz, der Abstand zum rettenden Ufer ist in Sichtweite. Doch allmählich müssen sich die Berchtesgadener mehr einfallen lassen, als in den letzten Spielen.


Auch in Kay verschliefen die Berchtesgadener neuerlich den Start. Ging der TSV Bad Reichenhall bereits nach wenigen Sekunden in Führung, so dauerte es dieses Mal wenigstens knapp eine Minute, ehe ein Kayer Stürmer nach einer Flanke völlig unbedrängt in den Sechzehnmeterraum eindrang und die Kugel aus fünf Metern in die Maschen haute. Nur fünf Minuten hierauf ereilte den ansonsten als Garant für seine Zuverlässigkeit bekannten Ibo Tas ein Blackout.

Anzeige

Der durchgebrochene Stürmer überlief auch noch Sebastian Hoffmann und spielte Torhüter und Spielführer Stefan Schach aus. Den Abschluss setzte er aus spitzestem Winkel ins Berchtesgadener Tor. Nach sechs Minuten bei einem starken Gegner bereits zurückzuliegen ist für das weitere Spiel kein Honiglecken. In der Folge vergaben die Gastgeber sogar noch zwei weitere Großchancen recht kläglich, sodass Berchtesgaden wenigstens noch etwas im Spiel blieb.

Danach endlich fanden auch die Gäste von der Breitwiese zurück in die gewiss interessante Begegnung. Nachdem sich der TSV Berchtesgaden eine um die andere Chance erarbeitet hatte, machte Tas seinen Fehler vom 0:2 gut, bediente ideal Mittelstürmer Robert Reichlmeier, der den Anschlusstreffer zum 1:2 eindrückte.

Jetzt drängten die Berchtesgadener sogar auf den Ausgleichstreffer. Doch gerade Marek Brazina, der wie Tas ein absoluter Garant für Sicherheit im Abwehrspiel ist, leistete sich einen verhängnisvollen Fehlpass. Den darauf folgenden Konter nützte der SV Kay zum 3:1 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff. Als ein Kayer Stürmer nach exakt einer Stunde vom Sechzehner wiederum frei zum Schuss kam, war in Kay endgültig alles gelaufen. Zehn Minuten später erhöhte Kay aus klarer Abseitsstellung sogar auf 5:1. Für Ergebniskosmetik auf 5:2 (84.) aus Sicht des SV Kay sorgte Cemal Ucar nach Flanke von Tas und Kopfball des gerade eingewechselten Dominik Meyer. Mit dieser weiteren Niederlage, der insgesamt schon neunten, setzten sich die Berchtesgadener erst einmal am vorletzten Platz fest.

TSV Berchtesgaden: Schach; Tas, Hoffmann, Gökbayrak, Czismadia, Brazina, Ucar, Hartmann, Lindner, Sontheimer (61. Botzenhard), Reichlmeier (80. Meyer). cw

- Anzeige -