weather-image

»Alpenrand trifft Elbestrand«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Beim Doppelkonzert von »KaLIEDoskop« aus Traunreut und »Schall & Rauch« aus Hamburg standen am Ende mehr als 50 Sänger auf der Bühne in der Theaterfabrik Traunreut. (Foto: Mix)

Der Traunreuter Chor »KaLIEDoskop« wurde 1994 gegründet und hat anlässlich des 25-jährigen Bestehens ein begeisterndes Doppelkonzert mit dem befreundeten Chor »Schall & Rauch« aus Hamburg unter dem Motto »Alpenrand trifft Elbestrand« gegeben. Die Gäste aus dem hohen Norden waren bereits zum dritten Mal im Chiemgau zu Besuch und beim gemeinsam gesungenen Abschlusslied des Konzerts war deutlich zu spüren, dass die Chemie zwischen den beiden Chören stimmt.


Das Konzert in der Theaterfabrik Traunreut war restlos ausverkauft und die Zuhörer genossen ein fast dreistündiges Feuerwerk hervorragender Darbietungen. Die freundschaftliche Verbindung der beiden Chöre besteht schon seit Längerem, die Hamburger Sänger unter Leitung von Sabine Franke waren bereits 2002 und 2006 in Traunreut, »KaLIEDoskop« machte 2003 einen Gegenbesuch in der Stadt an der Elbe.

Anzeige

Christiane Jung, die »KaLIEDoskop« die ersten 15 Jahre geleitet hat, und Sabine Franke stellten beim ersten Kennenlernen anlässlich eines Workshops schnell fest, dass sie auf derselben Wellenlänge liegen. Beide erinnern sich gerne an die Reisen und gemeinsamen Konzerte, »sie waren immer sehr bereichernd, wir ergänzten uns gut«.

Das Doppelkonzert begann mit einem »Klischee-Singen«, wie es die Hamburger Leiterin betitelte. Ihr Chor sang ein typisches Hamburger Lied über das »Tüddelband«, ein Kinderspielzeug, und die Bayern konterten mit dem »Andachtsjodler«. Den ersten Teil des Abends gestaltete »KaLIEDoskop«, nach der Pause ging es mit »Schall & Rauch« weiter.

Die sehr engagierte Musikerin Karin Lischka, die im Genre Pop und Jazz zuhause ist, leitet den Traunreuter Chor seit Andrea Wittmann das Amt niedergelegt hat, bringt viel Schwung und neue Ideen ein. Als Gesangslehrerin an der Trostberger Musikschule gab sie beispielsweise im Rahmen des Konzerts zwei jungen Schülerinnen die Gelegenheit für Solo-Auftritte. Mit »I love Rock 'n' Roll« und »Tage wie diese« waren auch zwei Stücke im Programm, die vom Traunreuter Berufsmusiker und Komponisten Bastian Pusch für den Chor arrangiert wurden.

Musikalisch sehr schwungvoll und auch mit Bewegung auf der Bühne ging es im zweiten Teil weiter. Die Hamburger Sänger brachten bekannte Pop-Stücke, einen beschaulichen Maori-Song oder einen sehr beeindruckenden schwedischen Filmtitel auf die Bühne. Otis Reddings »Sittin' on the Dock of the Bay« verwandelten sie in eine Hamburger Soulnummer mit dem Titel »Wir vom Dock Nummer 10«.

Am Ende des mit viel Applaus bedachten Konzerts standen beide Chöre mit über 50 Sängern gemeinsam auf der Bühne und sangen »Sweet dreams« von den Eurythmics. Pia Mix

Italian Trulli