weather-image

Alte Zootiere und ihre Wehwehchen

0.0
0.0
Im Alter zwickt's
Bildtext einblenden
Die 51-jährige Elefantendame Steffi (links) kann unter anderem nicht mehr so gut kauen. Die Zähne der alten Elefantenkuh sind abgenutzt. Foto: Sven Hoppe/dpa Foto: dpa

Sultan schmerzt das Fußgelenk, wenn er aufsteht. Das Trampeltier hat Arthrose. Das ist eine Erkrankung von Gelenken.


Tiere können sie genauso bekommen wie Menschen - vor allem im Alter. Sultan ist 20 Jahre alt und lebt in einem Tierpark im Bundesland Bayern.

Anzeige

Er ist nicht das einzige Tier, auf das Tierärzte besonders achten müssen. In Zoos leben oft auch ältere Tiere. Das hohe Alter bringt so manche Krankheit mit sich.

So kann Sultans Tierpark-Kollegin, die alte Elefantenkuh Steffi, unter anderem nicht mehr so gut kauen. Sie bekommt deshalb weichere Kost.

Jedes alte Tier hat seine Schwachstelle: Das können Magen-Darm-Probleme oder Beschwerden mit den Gelenken sein. Bei manchen sind auch die Abwehrkräfte nicht mehr so toll. Sie bekommen eher mal einen Infekt, sagt eine Tierärztin.

Für Wehwehchen versuchen Ärzte und Pfleger eine Lösung zu finden. »Für uns ist wichtig, dass ältere Tiere Lebensqualität und Spaß haben. Und fit genug für die Gruppe sind«, sagt eine Tierärztin.

Und da dürfen sie ruhig auch mal klappriger sein. Trotzdem führt Elefantendame Steffi als älteste Kuh die Herde an.