weather-image
28°

Altes bewahren – Neues schaffen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Wössener Geigenmusik mit (v. l.) Walter Kendl, Alfred Langbauer, Jochen Langer, Alfred Fuchs, Monika Kott und Hermann Schroll.

Unter dem Motto »Altes bewahren – Neues schaffen« stand das Programm der Wössener Geigenmusik bei ihrem Konzert im Pfarrsaal von Haslach. Seit über 40 Jahren komponiert und arrangiert Jochen Langer für das Ensemble der Wössener Geigenmusik. Er stöbert in Archiven, findet Anregungen aus gesammelten handschriften, überarbeitet Melodien aus alten Notenbüchern und bringt so alte und vergessene Melodien aus dem Volksmusikgut unserer alpenländischen Heimat zum Klingen.


Mit sicherem Gespür und großem musikalischen Können komponiert Jochen Langer aber auch Neues. Seine »Bauernhochzeit«, eine Abfolge von sechs Charakter-Stücken, zeigt seine Kunst, die besonderen Stimmungen und Vorgänge der einzelnen Szenen musikalische zu schildern: die andächtige Stille des Gotteshauses, den festen Schritt des Hochzeitszuges zum Wirtshaus, den würdevollen Ehrentanz, den zarten, bescheidenen Jodler zum Tischgebet, die Fröhlichkeit im Weinstüberl und zum Schluss den beschwerlichen Heimweg mit brummendem Schädel und stolperndem Schritt.

Anzeige

Jochen Langer geht bei seiner »Bauernhochzeit«, die im Haslacher Pfarrsaal komplett zur Aufführung gebracht wurde, über die Grenzen hinaus, in denen sich Volksmusik üblicherweise bewegt. Er hält aber an Formmodellen, wie Landler, Walzer, Polka und Marsch fest, die in der Volksmusik größte Bedeutung haben. So bewahrt Jochen Langer die Volksmusik in ihrem Kern, schafft aber auch eine Weiterentwicklung von echter Volksmusik. F.A.