Altes oder neues Glitzern

Diamant
Bildtext einblenden
Dieser Diamant ist über lange Zeit durch hohen Druck und Hitze in der Erde entstanden. Foto: Diamant Agentur GmbH /dpa Foto: dpa

Beide funkeln prächtig. Doch der Unterschied zwischen den Diamanten ist groß. Ein natürlicher Stein entsteht oft über Hunderte Millionen Jahre durch Druck und Hitze in der Erde. Die Suche nach solchen Diamanten ist mühsam und teuer. Ein künstlicher Diamant wird in einem Labor hergestellt. Dafür werden in Maschinen zum Beispiel Kristalle erzeugt, die sich an Diamantsplitter setzen. Diese wachsen dann zu großen Edelsteinen. Sie kosten weniger als natürliche Diamanten: meist etwas mehr als die Hälfte.


Als Schmuck etwa in einem Ring sehen beide gut aus. Nur Fachleute mit speziellen Geräten können sie unterscheiden. Ein Juwelier fürchtet deshalb, es könnte auch Betrug mit den Labor-Diamanten geben: »Das ist wie bei Perlen: Da gibt es das Naturprodukt, das in einer Auster oder Muschel heranwächst, und die Zuchtperle. Das muss man klar kennzeichnen.«

Anzeige

Andere sagen hingegen, so einen Labor-Diamanten als Schmuck können sich dann auch Leute leisten, für die ein echter Diamant viel zu teuer wäre.