weather-image
18°

Andreas Bönsch als 1. Vorsitzender bestätigt

4.7
4.7
Bildtext einblenden
1. Vorsitzender Andreas Bönsch überreichte mehreren langjährigen Mitgliedern Urkunden, unter anderen Thomas Graßl, Richard Maltan und Stefan Donath (v.l.).
Bildtext einblenden
Die neu gewählte Vorstandschaft der Ramsauer CSU mit dem im Amt bestätigten 1. Vorsitzenden Andreas Bönsch (5.v.l.). (Fotos: privat)

Ramsau – Einen großen Vertrauensbeweis erhielt Andreas Bönsch auf der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung der Ramsauer CSU im Gasthof »Oberwirt«. Er wurde ohne Gegenstimme in seinem Amt als 1. Vorsitzender bestätigt.


In seiner Begrüßung freute sich Andreas Bönsch insbesondere über die Anwesenheit von 3. Bürgermeister Sepp Maltan und von Antonia Voss. Die junge Ramsauerin vertrat auf der Hauptversammlung die Junge Union im Talkessel. In seinem Rechenschaftsbericht erwähnte der Ortsvorsitzende einige Veranstaltungen. So ging es zum Beispiel im Hotel »Nutzkaser« um die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in der Ramsau. Die dort geäußerten Anregungen, neue Wege zu gehen, sollen sich in der Umsetzung des Baugebiets »Kaspern« insbesondere in Bezug auf platzsparendes Bauen wiederfinden.

Anzeige

Im Sinne kommender Generationen dürfte nach Meinung Bönschs auch die Unterstützung regionaler Betriebe und nachhaltiger Produkte sein. Mit dem Besuch der Milchwerke Berchtesgadener Land konnte ein Blick hinter die Kulissen des heimatverwurzelten Unternehmens geworfen werden.

Fünf Neuaufnahmen konnte der Ortsverband Ramsau diesmal verzeichnen, insbesondere junge Bürger interessieren sich wieder für die Kommunalpolitik. »Das lässt hoffen, wieder eine ausgewogene Liste für die Kommunalwahlen im Frühjahr 2020 anbieten zu können«, sagte Andreas Bönsch. Fest steht nach seinen Worten, dass Herbert Gschoßmann wiederum als Bürgermeister kandidiert.

Die Herausforderungen in den kommenden Jahren seien groß, egal ob Feuerwehrhaus oder Bauhof, gemeindeeigene Immobilien oder Gemeindestraßen und Brücken, die saniert gehören. »Es gibt viel zu tun«, schloss Ortsvorsitzender Andreas Bönsch seinen Bericht. Anschließend referierte das jüngste Mitglied des Ortsverbandes, Antonia Voss, über die neu gegründete Junge Union des Talkessels. Dass in kurzer Zeit viele Jugendliche dem JU- Ortsverband Berchtesgadener Land-Süd beigetreten sind, sei ein klares Zeichen, dass sich junge Leute entgegen der verbreiteten Meinung für Politik begeistern können.

Unter der bewährten Federführung von Sigi Scheidsach fanden die Neuwahlen statt. Antonia Voss ist mit hoher Stimmenzahl neu in den Vorstand gewählt worden. Bei der Wahl der Delegierten für die Kreisvertreterversammlung erhielt Richard Maltan die höchste Stimmenzahl. Als letzter Tagesordnungspunkt überreichte Andreas Bönsch den langjährigen Mitgliedern eine Urkunde. fb