weather-image

Anna Berreiter gewinnt Weltcup-Finale am Königssee

5.0
5.0
Königssee: Anna Berreiter gewinnt Rennrodel-Weltcup-Finale
Bildtext einblenden
Berchtesgadener Freude: Die heimischen Teamkollegen Felix Loch, Tobi Wendl und Tobi Arlt (im Hintergrund) freuen sich mit Anna Berreiter über ihren Sieg im ersten Heimrennen am Königssee.
Bildtext einblenden
Den Lokalmatadoren Tobias Wendl/Tobias Arlt strahlte die Sonne entgegen. Sie schafften Platz 2 im Doppelsitzer. (Fotos: Hans-Joachim Bittner)

Die heimischen Rennrodlerinnen und Rennrodler haben am Wochenende beim Weltcup auf der Kunsteisbahn am Königssee alles gegeben. Anna Berreiter konnte sich über ihren Sieg im Weltcup-Finale freuen, während Lokalmatador Felix Loch nur auf den vierten Platz kam. Tobias Wendl und Tobias Arlt mussten sich ihrerseits im Doppelsitzer dem Duo Eggert/Benecken geschlagen geben, zeigten sich aber nicht allzu enttäuscht. Schließlich wurde das Team Deutschland noch großer Sieger der Team-Staffel.


Den fünften Gesamtweltcupsieg ihrer Karriere ließen sich Toni Eggert und Sascha Benecken beim Weltcup-Finale am Königssee am Samstag nicht mehr aus der Hand nehmen: Die letzte Weltcupstation der Rennrodel-Serie 2019/20 fand in der Lotto Bayern Eisarena am Königssee statt – eigentlich das Wohnzimmer ihrer stärksten, teaminternen Konkurrenten Tobias Wendl und Tobias Arlt. Doch nach dem ersten Lauf lagen die Thüringer bereits vorne, der zweite Lauf gelang ebenfalls perfekt – der Lohn war schließlich die Gesamtweltcup-Kristallkugel im Doppelsitzer: »Es war ein geiles Finale. Man ist in dieser Situation schon auch unter Druck und aufgeregt. Die Tobis haben hier mehr Rennen gewonnen als jeder andere und sind in einer super Form, aber wir haben einen guten Job gemacht«, so das Endfazit von Toni Eggert.

Anzeige

»Wir haben eine solide Leistung erbracht«

Mit einem Rückstand von 0,266 Sekunden ließen sich die Tobis auf ihrer Heimbahn von Fans und Zuschauern feiern: »Wir haben für die Fans alles gegeben, dass es ein spannendes Finale wird. Ich denke, es ist gut für unseren Sport«, so Tobias Wendl nach dem Rennen. »Wir haben heute zweimal eine solide Leistung gebracht und Toni und Sascha, die waren einfach besser.« Tobias Arlt zeigte sich für die nächste Saison zuversichtlich, an Eggert/Benecken anschließen zu können. »Wir haben einen Schritt nach vorne gemacht. Ganz nach vorne zu Toni und Sascha hat es noch nicht gereicht dieses Jahr, aber wir sind dran und wir verkürzen den Abstand auf jeden Fall.«

Auf den dritten Rang fuhr das lettische Brüderpaar Andris und Juris Sics mit einem Rückstand von 1,059 Sekunden. Auf dem sechsten Rang landeten die Winterberger Robin Geueke und David Gamm (+ 1,392 Sekunden). Mit insgesamt 872 Punkten gewinnen Eggert/Benecken den Gesamtweltcup, vor Wendl/Arlt mit 847 Punkten und Sic/Sics auf Platz drei (630 Punkte). Geueke/Gamm werden mit 542 Zählern Gesamt-Sechste.

Fotostrecke: Einsitzer der Damen

Julia Taubitz sichert sich Gesamtweltcupsieg

Die altbewährte Tradition der deutschen Rodel-Damen wurde in der Lotto Bayern Eisarena am Samstag verlängert: Julia Taubitz sicherte sich im Königsseer Eiskanal den Gesamtweltcupsieg der Saison und setzte damit eine mittlerweile 22-jährige Dominanz bei den deutschen Rodlerinnen erfolgreich fort.

Taubitz profitierte vor allem von einem fehlerhaften zweiten Lauf ihrer stärksten Konkurrentin um den Gesamtsieg: Tatyana Ivanova und Taubitz trennten nur 27 Zähler, doch letztlich hatte die 23-jährige Taubitz die stärkeren Nerven bewiesen: »Es ist ein wundervolles Gefühl, ich war mega aufgeregt.«

Eine zweite deutsche Rodlerin wurde auf ihrer Heimbahn am Königssee von Fans und Zuschauern frenetisch gefeiert: Die 20-jährige Anna Berreiter gewann am Fuße des Grünsteins ihr zweites Rennen in diesem Winter und untermauerte damit eindrucksvoll ihre tolle Saisonbilanz als Weltcup-Rookie: »Es ist einfach nur ein Mega-Gefühl. Ich konnte die Chance, im Weltcup starten, sehr gut nutzen und ich bin einfach nur froh, dass ich sie so gut genutzt habe.«

Dritte wurde die Russin Viktoriia Demchenko, Teamkollegin Tatyana Ivanova fiel auf den sechsten Platz zurück. Cheyenne Rosenthal fuhr zwei tolle Läufe, sie landete letztlich auf dem achten Rang.

Beim letzten Saisonrennen gab zudem eine deutsche Rennrodlerin ihr Weltcup-Debüt: Die amtierende Juniorenweltmeisterin Jessica Degenhardt hatte beim Nationencup bereits mit Platz zwei aufgezeigt, beim heutigen Rennen bei den »Großen« wurde sie starke Elfte.

Im Gesamtweltcup gewann Julia Taubitz mit 965 Punkten vor den beiden Russinnen Tatyana Ivanova (957 Punkte) und Viktoriia Demchenko (722 Punkte).

Felix Loch auf Rang Vier

Das Weltcup-Finale der Rodel Herren am Königssee war am Sonntag für das russische Team ein voller Erfolg: Auf der Kunsteisbahn gewann Semen Pavlichenko das letzte Saisonrennen 2019/20, vor dem Österreicher Jonas Müller und Teamkollege Roman Repilov.

Bildtext einblenden
Ungewohnte Rolle: Felix Loch musste sich zum ersten Mal überhaupt über den Nationen- für den Weltcup qualifizieren. Mit Platz 5 klappte das Vorhaben.

Repilov durfte sich zudem über den zweiten Gesamtweltcupsieg seiner Karriere freuen: Nur einen Punkt hatten ihn und den Südtiroler Dominik Fischnaller vor dem Rennen getrennt, doch der Russe zeigte zwei starke Fahrten im Königsseer Eiskanal und setzte sich vor Fischnaller an die Gesamtspitze. Nach dem ersten Lauf hatte es zunächst so ausgesehen, dass Lokalmatador Felix Loch seinen ersten Weltcup-Sieg in dieser Saison auf seiner Heimbahn feiern könnte. Doch der 30-Jährige fiel im zweiten Lauf kontinuierlich zurück, der Russe Pavlichenko war in Lauf zwei einfach zu schnell unterwegs gewesen. Loch wurde mit 0,083 Sekunden Rückstand Vierter: »Es wäre natürlich schön gewesen, am Podest zu stehen, aber irgendwie passt es auch zu dieser Saison. Mit dem vierten Platz bin ich trotzdem zufrieden, es waren zwei ganz gute Läufe.«

Fotostrecke: Rennrodel-Weltcup – Teil 1

Zweitbester Deutscher wurde Startrakete Johannes Ludwig. Er hatte im ersten Lauf seinen acht Jahre alten Startrekord eingestellt, der ihm dann in Lauf zwei von Repilov zugleich wieder genommen wurde. Mit Platz fünf als Saisonabschluss-Ergebnis kann der 34-Jährige nach eigener Aussage dennoch gut leben. Chris Eißler, der Nationencup-Sieger von Freitag, wurde mit einem Rückstand von 0,658 Sekunden Fünfzehnter, Sebastian Bley landete mit 0,729 Sekunden Rückstand auf dem sechzehnten Rang. Team Italien sorgte beim Saisonfinale der Weltcup-Serie am Sonntagnachmittag noch einmal für Schnappatmung unter den Zuschauern: Als letztes Team gingen die Italiener beim sechsten Team-Staffel Weltcup an den Start – für den Gesamtweltcupsieg musste das Quartett eigentlich »nur« Siebter werden. Doch das Doppelsitzer-Duo Nagler/Malleier stürzte fast und fuhr letztlich als Zehnter über die Ziellinie.

Punktegleich (431 Punkte) mit Russland gewannen die Italiener nun als versöhnlichen Abschluss doch noch die Gesamtweltcupkugel in der Team-Staffel. Gesamt-Dritter wurde Deutschland mit 415 Punkten.

Für viel Stimmung und Grund zum Feiern sorgte das deutsche Quartett zum Saisonfinale am Königssee: Anna Berreiter, Felix Loch sowie Toni Eggert und Sascha Benecken gewannen in der Eisarena das zweite Mal in diesem Winter.

Nach dem letzten Saisonrennen der Rennrodler am Königssee wurde die ehemalige Top-Athletin und dreifache Olympiamedaillengewinnerin Tatjana Hüfner vom Bob- und Schlittenverband für Deutschland von BSD-Vorstand Thomas Schwab und Hüfners ehemaligem Trainer Norbert Loch in einem feierlichen Rahmen verabschiedet.

Fotostrecke: Rennrodel-Weltcup – Teil 2

Die Ergebnisse

Einsitzer-Damen

Endstand nach 2 Läufen:

  1. Anna Berreiter (Berchtesgaden) 1:41,476 Min. (50,744 Sek./50,732 Sek.)
  2. Julia Taubitz (Oberwiesenthal) +0,078 Sek. (50,830/50,724)
  3. Victoriia Demtschenko (Russland) +0,147 (50,903/50,720)
  4. Summer Britcher (USA) +0,160 (50,864/50,772)
  5. Madeleine Egle (Österreich) +0,314 (50,950/50,840)
  6. Tatjana Iwanowa (Russland) +0,414 (50,850/51,040)
  7. Andrea Vötter (Italien) +0,455 (50,989/50,942)
  8. Cheyenne Rosenthal (Winterberg) +0,523 (51,036/50,963)
  9. Eliza Cauce (Lettland) +0,534 (51,089/50,921)
  10. Sandra Robatscher (Italien) +0,622 (51,078/51,020)

Damen, Weltcup-Gesamtwertung Einsitzer, Endstand nach 12 Wettbewerben:

  1. Julia Taubitz (Oberwiesenthal) 965 Pkt.
  2. Tatjana Iwanowa (Russland) 957
  3. Victoriia Demtschenko (Russland) 722
  4. Anna Berreiter (Berchtesgaden) 637
  5. Summer Britcher (USA) 523
  6. Jekaterina Katnikowa (Russland) 519
  7. Andrea Vötter (Italien) 486
  8. Kendija Aparjode (Lettland) 457
  9. Eliza Cauce (Lettland) 456
  10. Cheyenne Rosenthal (Winterberg) 396

Einsitzer-Herren

Endstand nach 2 Läufen:

  1. Semjon Pawlitschenko (Russland) 1:38,359 Min. (49,026 Sek./49,333 Sek.)
  2. Jonas Müller (Österreich) +0,003 Sek. (49,058/49,304)
  3. Roman Repilow (Russland) +0,067 (49,130/49,296)
  4. Felix Loch (Berchtesgaden) +0,083 (49,021/49,421)
  5. Dominik Fischnaller (Italien) +0,365 (49,202/49,522)
  6. Johannes Ludwig (Oberhof) +0,365 (49,246/49,478)
  7. Max Langenhan (Friedrichroda) +0,409 (49,313/49,455)
  8. Nico Gleirscher (Österreich) +0,477 (49,336/49,500)
  9. Reinhard Egger (Österreich) +0,497 (49,488/49,368)
  10. Wolfgang Kindl (Österreich) +0,588 (49,294/49,653)

Herren, Weltcup-Gesamtwertung Einsitzer, Endstand nach 12 Wettbewerben:

  1. Roman Repilow (Russland) 765 Pkt.
  2. Dominik Fischnaller (Italien) 749
  3. Semjon Pawlitschenko (Russland) 741
  4. Johannes Ludwig (Oberhof) 645
  5. Jonas Müller (Österreich) 556
  6. David Gleirscher (Österreich) 549
  7. Felix Loch (Berchtesgaden) 482
  8. Reinhard Egger (Österreich) 464
  9. Max Langenhan (Friedrichroda) 462
  10. Kristers Aparjods (Lettland) 456

Doppelsitzer Herren

Endstand nach 2 Läufen:

  1. Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) 1:39,777 Min. (49,863 Sek./49,914 Sek.)
  2. Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Schönau am Königssee) +0,266 Sek. (49,944/50,099)
  3. Andris Sics/Juris Sics (Lettland) +1,059 (50,418/50,418)
  4. Ivan Nagler/Fabian Malleier (Italien) +1,228 (50,475/50,530)
  5. Emanuel Rieder/Simon Kainzwaldner (Italien) +1,312 (50,657/50,432)

Herren, Weltcup-Gesamtwertung Doppelsitzer, Endstand nach 12 Wettbewerben:

  1. Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) 872 Pkt.
  2. Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Schönau am Königssee) 847
  3. Andris Sics/Juris Sics (Lettland) 720
  4. Aleksander Denisew/Wladislaw Antonow (Russland) 630
  5. Oskars Gudramovics/Peteris Kalnins (Lettland) 543

Mixed Team-Staffel

  1. Deutschland (Anna Berreiter/Berchtesgaden, Felix Loch/Berchtesgaden, Toni Eggert/Ilsenburg, Sascha Benecken/Suhl) 2:42,209 Min.
  2. USA (Summer Britcher, Tucker West, Christopher Mazdzer, Jayson Terdiman) +0,810 Sek.
  3. Russland (Victoriia Demtschenko, Semjon Pawlitschenko, Wladislaw Juschakow, Jury Prochorov) +1,008
  4. Lettland +1,287
  5. Slowakei +3,646
  6. Ukraine +5,244
  7. Tschechien +5,271
  8. Rumänien +5,873
  9. Polen +6,216
  10. Italien +12,620

Weltcup-Gesamtwertung Staffel, Endstand:

  1. Italien 431 Pkt.
  2. Russland 431
  3. Deutschland 415
  4. Lettland 380
  5. Österreich 291
  6. Slowakei 277
  7. USA 270
  8. Ukraine 249
  9. Polen 237
  10. Tschechien 148
  11. Kanada 148

bsd

Schreibwaren Miller