weather-image
11°

Ansturm von Tagesausflüglern bleibt aus – 350 weitere Impfdosen stehen zur Verfügung

3.7
3.7
Impfung
Bildtext einblenden
Eine medizinische Fachangestellte setzt bei einer Frau die Kanüle zur Impfung an. Foto: Nicolas Armer/dpa/Symbolbild

Berchtesgadener Land – Ein positives Fazit konnten Bundes- und Landespolizei am Samstagnachmittag zu den bisher durchgeführten Schwerpunktkontrollen im Landkreis ziehen. Der befürchtete Ansturm blieb aus. Landrat Bernhard Kern hielt die Bevölkerung dazu an, aus Salzburg und anderen Landkreisen aufgrund der aktuellen Corona-Fallzahlen keine Tagesausflüge ins Berchtesgadener Land zu unternehmen.


An den Grenzen zu Salzburg konnte die Bundespolizei am Samstag größtenteils Personen kontrollieren, die zum Grenzübertritt berechtigt waren. Nach einem Hinweis auf die bayerische Einreisequarantäneverordnung mit einer Quarantänepflicht von zehn Tagen wendeten einige dann doch an den Grenzen und fuhren zurück. Weitgehend Einheimische waren laut Polizei auf den Parkplätzen im Landkreis anzutreffen. „Die Situation ist aus unserer Sicht entspannt“, informierte die Bundespolizei am Samstagnachmittag. Auch die Landespolizei meldete ruhigen Ausflugsverkehr ohne nennenswerte Vorkommnisse. Einige Falschparker musste die Polizei jedoch auch an diesem Wochenende beanstanden.

Anzeige

Aus dem Impfzentrum Berchtesgadener Land

Der Landkreis Berchtesgadener Land hat am Freitag, 08.01., insgesamt 350 weitere Dosen Impfstoff erhalten. Im Impfzentrum in Ainring sind davon am Samstag, 09.01., 60 Impfstoffdosen verimpft worden. Durch mobile Teams konnten weitere 105 Impfstoffdosen in zwei Alten- und Pflegeeinrichtungen verabreicht werden.

Am Sonntag und Montag, 10.01. und 11.01.2021, sind weitere mobile Teams in insgesamt vier verschiedenen Einrichtungen unterwegs. Am Sonntag ist die Verimpfung von 100 Dosen geplant und am Montag werden die restlichen 85 Dosen verabreicht. Weitere Impfstoff-Dosen sind derzeit für Dienstag, 12.01., zugesagt.

Wichtiger Hinweis für die Terminvereinbarung zum Impfen

Die Terminvereinbarung erfolgt in zwei Schritten: Zunächst ist eine Registrierung erforderlich. Dabei sollen sich nur Personen registrieren, die in die Gruppe der höchsten Priorität liegen.

Mit der Freigabe von Zeitslots (erfolgt frühestens zum 22.01.) wird eine bestimmte Anzahl von Personen aufgefordert, einen Termin zu vereinbaren. Auf die Auswahl der jeweiligen Personen besteht keine Möglichkeit der Einflussnahme durch das Impfzentrum.

Da das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege vorgesehen hat, eine Registrierung per Telefon oder online zu ermöglichen, hat das Impfzentrum eine telefonische Erreichbarkeit eingerichtet. Die Registrierung per Telefon wird am 11.01. frühestens ab 14 Uhr möglich sein unter Telefon 08654 58839–40. 

Derzeit rechnet das Landratsamt mit bis zu 5200 Anrufen. Daher kann es zu erheblichen Wartezeiten kommen. Da eine Terminvergabe ohnehin nicht vor dem 22.01. in Aussicht steht, wird gebeten, auch die anderen Tage zur Registrierung zu nutzen. Die Reihenfolge der Registrierung hat keinen Einfluss auf die Reihenfolge der Terminvergabe.

Das Landratsamt Berchtesgadener Land wurde über die Einrichtung und Freischaltung der bayernweiten Terminvereinbarungssoftware erst am Abend des 08.01. informiert. Das System steht dem Landratsamt derzeit selbst nicht zur Verfügung.

Die Verwaltungsmitarbeiter im Impfzentrum Berchtesgadener Land werden umgehend personell verstärkt, um die Anrufe entgegennehmen zu können. Das Landratsamt empfiehlt ausdrücklich die Online-Registrierung unter https://www.impfzentren.bayern/ zu nutzen.

Sobald nähere Informationen vorliegen, werden diese durch das Landratsamt umgehend mitgeteilt.

fb/red