»Anzeiger«-Cup am 3. Juli im Alpenstadion

Bildtext einblenden
Welcher Verein wird dieses Mal die Siegertrophäe des »Berchtesgadener Anzeiger«-Cups in die Höhe stemmen? (Archivfoto: Christian Wechslinger)

Im Einvernehmen mit den fünf heimischen Fußballvereinen soll der traditionelle »Berchtesgadener Anzeiger«-Cup am Samstag, 3. Juli, im Alpenstadion der SG Schönau ausgetragen werden. Die Schönauer springen für den FC 2010 Ramsau ein, weil dort die Sicherheitsmaßnahmen mit Blick auf Corona nicht ausreichen. Anstoß im Alpenstadion wird um 13 Uhr sein.


Die Ramsauer haben in ihrer Anlage nur beschränkte Umkleidekapazitäten. Man wusste nicht, wie man aufgrund von Corona den Infektionsschutz durchgehend sicherstellen kann. In der Schönau sind die Umkleidekapazitäten dagegen größer, ein Hygienekonzept gibt es dort ohnehin.

Anzeige

Der Cup wird bei schönem Wetter im Alpenstadion ausgetragen, wo auf den neuen Tribünen auch bei mehr Zuschauern die Abstände leicht eingehalten werden können. Wie man hört, brennen alle Teams darauf, nach der Corona-Pause endlich einmal wieder vor Publikum im Wettkampfmodus auftreten zu können. Und den Fans wird es genauso gehen.

Nur gefeiert wird heuer aus Sicherheitsgründen nicht. Nach der kurzen Siegerehrung, die pünktlich zum Beginn des Europameisterschaftsviertelfinales beendet sein sollte, wird auch das Turnier offiziell vorbei sein. Die Nachfeier hebt man sich für nächstes Jahr auf. Die Siegermannschaft bekommt auch heuer wieder die »Anzeiger«-Trophäe. Darüber hinaus stellt die Verlegerfamilie Miller traditionell insgesamt 500 Euro für die Jugendarbeit in den fünf heimischen Fußballabteilungen zur Verfügung. Nachdem die erste Mannschaft der SG Schönau zweimal wegen der früher beginnenden Verbandsrunde am Cup nicht teilgenommen hatte, ist das Team von Trainer Thomas Meißner nach seinem sechsten Sieg vor zwei Jahren wieder dabei. Die Schönauer gehen als Favoriten in das Turnier.

Im Jahr 2007 feierte der »Berchtesgadener Anzeiger« sein 125-jähriges Bestehen und richtete neben vielfältiger kultureller und gesellschaftlicher Aktivitäten erstmals ein Fußball-Turnier mit Berchtesgadener Mannschaften aus. Der Wettkampf der Berchtesgadener Fußballmannschaften gehörte schon in früheren Jahren traditionell in den Sportkalender, geriet aber in Vergessenheit.

Nachdem der technische Betrieb des »Berchtesgadener Anzeigers« jahrelang in Bischofswiesen gestanden und der FC Bischofswiesen im Jahr 2007 aufgestiegen war, fand der erste »Berchtesgadener Anzeiger«-Cup auch am Riedherrn statt. Der FC Bischofswiesen gewann gleich die erste Auflage.

Weil das Format ein großer Erfolg war, entschloss man sich, den »Berchtesgadener Anzeiger«-Cup 2008 wieder durchzuführen. Danach wurde das Fußballturnier im Berchtesgadener Sportkalender eine feste Einrichtung, die gut in die Vorbereitung der Vereine auf die Verbandsrunde passt.

2008 feierte der TSV Berchtesgaden sein 125-jähriges Bestehen. Und so fand die zweite Auflage des »Berchtesgadener Anzeiger«-Cups auf der Breitwiese statt. Wie es ein Drehbuch nicht anders hätte vorsehen können, siegte der Jubilar. In den folgenden Jahren war der Cup fest in der Hand der SG Schönau und teilweise des FC Bischofswiesen, ehe sich der TSV Berchtesgaden 2018 zum dritten Mal in die Siegerchronik eintrug. Christian Wechslinger