weather-image
22°

Auch ohne Robben: Oranje in Ungarn torhungrig

0.0
0.0
Drang zum Tor
Bildtext einblenden
Der Niederländer Bruno Martins (r) kämpft mit dem Ungarn Zoltan Gera um den Ball: Foto: Tibor Illyes Foto: dpa

Budapest (dpa) - Besser hätte es auch mit Arjen Robben im zweiten Spiel der WM-Qualifikation für Oranje nicht laufen können. «International gesehen ist das ein fantastisches Ergebnis», sagte der neue Bondscoach Louis van Gaal nach dem 4:1-Sieg der niederländischen Nationalmannschaft in Ungarn.


«Zwei Spiele, sechs Punkte und sechs Treffer, das ist ein guter Start.» Auf Robbens Einsatz im Ferenc Puskas-Stadion musste der frühere Bayern-Trainer verzichten, weil der Münchner nach dem Aufwärmen über Leistenprobleme klagte. Doch auch ohne den Flügelflitzer lief es bestens. Jeremain Lens mit einem Doppelpack (2./52. Minute), Bruno Martens (18.) und der für Robin van Persie eingewechselte Schalker Klaas Jan Huntelaar (73.) trafen für Oranje.

Anzeige

«Fantastischer Start für van Gaal», titelte die Boulevardzeitung «De Telegraaf». Im Gegensatz zum Türkei-Spiel (2:0) habe es diesmal keine Probleme in der jungen Mannschaft gegeben. «Eigentlich kann dieses Oranje nur noch besser werden», urteilte «De Telegraaf», «wenn der Bondscoach mehr Zeit hat, es zu formen.»

Viele Kommentatoren hatten zuvor Skepsis geäußert, da van Gaal vor allem international unerfahrene Spieler aus der heimischen Eredivisie in die Auswahl berufen hatte. Die Zeitung «De Volkskrant» schrieb nun von «der Ehrendivisions-Mannschaft Plus, besser bekannt unter dem Künstlernamen Oranje». Bisher sei «der riskante Weg von Louis van Gaal, die Mannschaft im Schnelltempo zu erneuern, eine Erfolgsgeschichte».