weather-image
19°

Auf eine Reise durch Traunsteins Salzgeschichte

0.0
0.0

Dem „weißen Gold“ auf der Spur: Bei der Salinenwegführung steht Traunsteins Geschichte als zentraler Ort der Salzproduktion und des -handels im Mittelpunkt. Die Stadt lädt wieder am Dienstag, 20. Oktober, zu diesem besonderen Stadtspaziergang ein. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr am Heimathaus.

Anzeige

Die Tour führt unter anderem ins Heimathaus mit dem historischen Stadtrelief, zum Lindlbrunnen, zum Maxplatz mit dem Rupertusbrunnen, zur Salinenkapelle, zum Rupertistadl und zur Nepomukkapelle. Dabei erzählt Salinenexperte Sepp Knott anschaulich, wie in Traunstein einst Salz gesotten wurde und welche Bedeutung der Salzhandel für die Stadt hatte.

Im Anschluss an die Salinenwegführung wird auf Wunsch im Gasthaus Aubräu, in das einst auch die Salinenarbeiter einkehrten, ein besonderes Abendessen angeboten: Serviert wird der Traunsteiner Salzkrustenbraten mit Knödel und Speck-Krautsalat. Im Wirtshaus erzählt Sepp Knott dann auch noch ein paar spannende Geschichten über das Leben der Traunsteiner Salinenarbeiter.

Die Salinenwegführung der Stadt Traunstein kostet 5 Euro, mit Salzkrustenbraten 15 Euro pro Person. Eine Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen sind erhältlich in der

 

Tourist-Information Traunstein

Stadtplatz 39
83278 Traunstein

Telefon: 0861/65-500
Fax: 0861/65-505

E-Mail: touristinfo(at)stadt-traunstein.de

 

Im November und Dezember findet die Salinenwegführung mit Fackeln statt. Die Termine hierfür sind: 13. und 25. November sowie 18. Dezember jeweils um 18 Uhr.