weather-image
13°

Auf geht's zum »Danzn« – LaBrassBanda mit neuem Album

0.0
0.0
LaBrassBanda mit neuem »Danzn«-Album: Band wagt sich mit kritischen Zwischentönen aufs Tanzparkett
Bildtext einblenden
Statt im Bierzelt starten die Musiker von LaBrassBanda um Frontmann Stefan Dettl (vorne) mit einer Biergartentour in die Freiluftsaison. (Foto: David Königsmann)

In den vergangenen Wochen brannte es den Musikern von LaBrassBanda förmlich unter den Nägeln: »Wir wollten endlich wieder proben«, sagte Frontmann Stefan Dettl im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt. Corona hat auch die Chiemgauer Brass-Musiker ausgebremst – eine Zeit, die für das Ensemble »anfangs ziemlich beschissen« war.


Vor allem, weil bereits im Mai der Release ihres neuen Albums »Danzn« geplant war, mit großer Tour und vielen Konzerten mit tanzenden, schwitzenden Fans vor den Bühnen. Daraus wurde und wird auch weiterhin in der gewohnte LaBrassBanda-Konzertform nichts – aber zumindest das Album »Danzn« kommt am Freitag auf den Markt.

Anzeige

Wer LBB kennt, der weiß, dass ausschweifendes Tanzen vor und auf der Bühne zum Lebensgefühl der Musiker gehört. »Tanzen ist für mich Lebensfreude«, sagt Dettl. Diese Freude hätten sie besonders auf ihrer Welttour gespürt, die sie vor zweieinhalb Jahren unternommen haben. »Im Ausland sieht man uns ned als bairische Humpdada-Band, sondern als Tanzband, bei der man auf den Konzerten eine gute Zeit hat«, weiß Dettl aus Erfahrung.

An Tanzstilen hätten sie dabei alles erlebt – vom Sitzpublikum bis zum wilden Herumgehopse an der Bar im Bierzelt bis hin zu im Takt wiegenden Hüften südamerikanischer Konzertbesucherinnen. Diese Erfahrung will das Septett nicht missen, »die Mischung machts, nur im Bierzelt zu spielen, das wär nix«. Und so war irgendwie ganz schnell klar, dass LaBrassBanda sich dem Thema »Danzn« auch mit einem Album widmen muss.

Dabei beweisen die sieben Musiker, dass sie auch nach über zehn Jahren noch in keine Schublade passen – und erst recht nicht in die einer Humpdada-Blasmusik-Kapelle. Der Disco-Sound der 70er Jahre ist bei vielen Songs auf dem neuen Album Programm, aber auch Reggae-Klänge, Ska oder eine Fortsetzung von Brass-Tecno – inzwischen Teil III – gibt es auf die Ohren. Alles, was einen guten Rhythmus hat und worauf man ungehemmt auf der Tanzfläche ausflippen kann, ist zu finden.

Doch die locker-flockigen Disco-Beats täuschen nicht darüber hinweg, dass LaBrassBanda auch eine Botschaft hat. In der Singleauskopplung »Discobauer« etwa sprechen sie sich für Umweltschutz und Nachhaltigkeit aus, regen an, das eigene Konsumverhalten zu hinterfragen und raten, statt zum Avocado-Toast einfach mal zu Omas Krautsalat zu greifen. Das Thema ist aus Dettls Sicht »aktueller denn je und wir müssen uns echt fragen, was läuft da schief«.

Dass sich Spaß und ernste Gedanken nicht ausschließen, sieht man auch an der enormen Resonanz auf den Social Media Kanälen der Band, als sie den »Disco Bauern No. 1« gesucht haben. Viele witzige kleine Videoclips sind zu dem Song entstanden. »Die Jungen sind diesen Themen gegenüber einfach viel offener, und da ist es egal, ob einer Jungbauer ist, oder ned«, ist Dettl überzeugt.

Das Stück »Danzn« hat es sogar in einen Film geschafft. Die Klänge sind in »Eine ganz heiße Nummer 2.0« zu hören. Wobei das Lied eher zum Film kam, als umgekehrt. Das Album stand bereits, als die Anfrage kam. »Und das hat halt gleich super zu den Szenen gepasst«, erinnert sich Dettl. Sie bekämen regelmäßig Anfragen, um Filmmusik zu machen. »Die wollen aber in der Regel traditionelle bayerische Blasmusik, da sind wir dann die falsche Band.«

Vor der Bühne zu den Klängen des neuen Albums zu »danzn«, wie das bei LaBrassBanda üblich ist – das bleibt den Musikern wie den Fans coronabedingt diesmal verwehrt. Kleines Trostpflaster: Am Freitag startet die zehntägige Biergartentour. Zusammen mit der Dehoga und dem zuständigen Ministerium habe man extra ein Hygienekonzept entwickelt, damit zumindest eine kleine »Release«-Tour möglich wird. Dabei sind die Musiker auch zweimal in der Region zu hören, am Freitag um 12 Uhr auf der Hindenburghütte in Reit im Winkl und um 16 Uhr in Übersee im Almdorado Biergarten. Der Eintritt ist jeweils frei. vew

Wir verlosen drei exklusive LaBrassBanda-Bierkrüge. Wer mitmachen will, schreibt eine E-Mail an gewinnspiel(at)traunsteiner-tagblatt.de mit Name, Anschrift und Telefonnummer. Einsendeschluss ist Sonntag, 26. Juli. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.