Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

Auffahrunfall auf A8 mit mehreren beteiligten Fahrzeugen

Grabenstätt – Am Sonntagnachmittag, 6. März, ereignete sich auf der A8 Ost zwischen der Ausfahrt Bergen und Grabenstätt ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Durch den Verkehrsunfall wurde keiner der Beteiligten verletzt, jedoch entstand ein Sachschaden zwischen 20.000 Euro und 25.000 Euro an den beteiligten Fahrzeugen.


Update, 6. März, 22.00 Uhr:

Am Sonntagnachmittag befuhr ein 20-jähriger Baden-Württemberger mit seinen Eltern und seinem Bruder in dessen VW-Golf die Autobahn A8 in Fahrtrichtung München auf dem rechten der beiden Fahrstreifen. Hinter ihm fuhr ein 24-Jähriger aus Bosnien mit einem Kleintransporter.

Etwa zwei Kilometer nach der Ausfahrt Bergen musste der junge Baden-Württemberger verkehrsbedingt sehr stark abbremsen. Der hinter ihm fahrende Bosnier hatte dabei den erforderlichen Mindestabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug nicht eingehalten und fuhr trotz Vollbremsung der Familie aus Baden-Württemberg auf.

Ein 37-jähriger Österreicher, welcher unmittelbar hinter dem bosnischen Kleintransporter fuhr, konnte sein Auto-Anhänger-Gespann ebenfalls nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr dem Kleintransporter auf.

Der 24-jährige Bosnier sowie der 37-jährige Österreicher mussten noch vor Ort ein Bußgeld wegen Unterschreitung des Mindestabstands bezahlen. Der VW-Golf war noch fahrbereit, die beiden anderen Fahrzeuge und der Anhänger wurden durch hiesige Abschleppunternehmen abgeschleppt.

Um die Absicherungs- und Reinigungsarbeiten der Fahrbahn kümmerten sich die Autobahnmeisterei Siegsdorf, die Freiwillige Feuerwehr Bergen und die Freiwillige Feuerwehr Siegsdorf. Es waren insgesamt 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz.

Die Autobahn war in diesem Streckenabschnitt für circa eineinhalb Stunden auf einem Fahrstreifen beschränkt. Zur Bergung der Fahrzeuge bedurfte es sogar einer 10-minütigen Vollsperre der A8. Um circa 15.30 Uhr wurden beide Fahrstreifen durch die Autobahnmeisterei Siegsdorf wieder freigegeben.

Erstmeldung, 6. März, 16.00 Uhr:

Bergen – Am Sonntag, 6. März, wurden gegen 13.40 Uhr mehrere Feuerwehren, das Bayerische Rote Kreuz und die Polizei zu einem Unfall auf die A8 gerufen. Zwischen Bergen und Grabenstätt hat sich in Fahrtrichtung München ein Auffahrunfall ereignet.

Ein Auto, ein Transporter und ein Wagen mit beladenem Anhänger sind vermutlich aufgrund des immer wieder stockenden Verkehrs aufeinander aufgefahren. Das Fahrzeug aus Tirol mit einem Anhänger voll Hackschnitzel wurde so stark beschädigt, dass das komplette Gespann zum Abtransport verladen werden musste.

Bei dem Unfall wurde zum Glück niemand verletzt. Die Feuerwehr sicherte gemeinsam mit der Autobahnmeisterei die Unfallstelle ab und reinigte die Fahrbahn.

fb/red