weather-image
25°

Aufsteiger unbesiegt: Paderborn und Köln mit 0:0

0.0
0.0
SC Paderborn - 1. FC Köln
Bildtext einblenden
Kein Sieger beim Duell der Aufsteiger SC Paderborn gegen den 1. FC Köln. Foto: Jonas Güttler Foto: dpa

Paderborn (dpa) - Auf dem Platz wurden die Punkte geteilt, auch die Stimmung nach dem Abpfiff war von Sympathie geprägt. Torlos und wenig spektakulär endete das Aufsteiger-Duell zwischen dem SC Paderborn und dem 1. FC Köln.


Die Trainer der noch ungeschlagenen Bundesligisten waren sich nach dem Spiel in der Analyse aber einig. «Beide Teams wussten heute um die Stärke des Konkurrenten und haben dementsprechend wenig zugelassen», kommentierte Paderborns Fußballlehrer André Breitenreiter das 0:0. «Stimmt», erwiderte Kölns Peter Stöger mit einem Schmunzeln. «Alle, die meinen, dass man gegen Paderborn locker punkten muss, wurden heute zum dritten Mal eines Besseren belehrt», ergänzte der Österreicher.

Anzeige

Auch wenn die Überraschungs-Teams am dritten Spieltag vor 14 993 Zuschauern für wenig Spektakel sorgten, überzeugten die Neulinge über weite Strecken der Partie mit kompakter Defensivarbeit. Die Kölner bleiben nach dem Punktgewinn das einzige Team der Liga, das noch kein Gegentor kassiert hat. Paderborn wartet dagegen weiter auf den ersten Bundesliga-Heimsieg der Vereinsgeschichte.

«Wenn wir auswärts gewinnen, aber dann in der Heimat nur einen Punkt holen, bin ich damit aber auch zufrieden», betonte Breitenreiter. Zwei Wochen nach dem famosen 3:0-Sieg beim Hamburger SV waren gegen die Rheinländer aber kaum Sturmläufe zu sehen. Beide Teams spielten mit erstaunlicher taktischer Reife aus einer kompakten Defensive und ließen kaum Torchancen des Gegners zu.

Dabei hatte die Partie furios begonnen. Schon nach 13 Sekunden vergab Kölns Anthony Ujah die erste große Chance, sein Kopfball aus kurzer Distanz landete knapp neben dem Tor. «Das war natürlich eine echte Schrecksekunde. Da haben wir zu Beginn mächtig Glück gehabt», sagte Breitenreiter. Auf der Gegenseite scheiterte U21-Nationalspieler Elias Kachunga nur wenige Minuten später mit einem Flachschuss am Außennetz und verpasste sein drittes Saisontor.

Das hohe Tempo der Anfangsminuten nahm jedoch nach und nach ab. Die leisen Angriffsbemühungen der Ostwestfalen endeten spätestens beim starken Kölner Torhüter Timo Horn. «Unsere Abwehr macht es mir Woche für Woche aber wirklich leicht. Auch heute haben sie wieder stark gestanden», betonte der Keeper.

In der Offensive setzte Stöger bei den Ostwestfalen mit Anthony Ujah und Millionen-Einkauf Simon Zoller erstmals auf zwei gelernte Stürmer in der Startelf. Der ehemalige Lauterer strahlte jedoch trotz seiner Schnelligkeit kaum Torgefahr aus. Ein Treffer wollte auch Gäste-Kapitän Miso Brecko (27.) nicht gelingen, der den Ball nach feinem Zuspiel von Marcel Risse aus kurzer Distanz über den herausstürmenden Torhüter Lukas Kruse lupfte.

«Ich bin etwas zweigeteilt. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir unsere Chancen nicht genutzt. Ich denke, dass wir insgesamt die besseren Gelegenheiten hatten», sagte Stöger. Doch Überraschungsmomente gab es auch im zweiten Durchgang nur nach starken Einzelaktionen. Vor allem Stoppelkamp stellte die ansonsten sattelfeste Defensive der Rheinländer mit schnellen Dribblings gelegentlich vor Probleme. Seine Flanke verwertete Kachunga (55.) mit einem sehenswerten Drehschuss, den Horn aber mit einer Glanzparade abwehrte. «Den hätte ich natürlich gerne drin gesehen, aber er hält den Ball wirklich überragend», kommentierte Kachunga.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 44,5 - 55,5

Torschüsse: 8 - 4

gew. Zweikämpfe in %: 43,1 - 56,9

Fouls: 13 - 18

Ecken: 5 - 1

Quelle: optasports.com

Offizielle Informationen zum Spieltag