weather-image

Auswärtserfolg für die SBC-Handballer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er zeigte sich auch diesmal wieder treffsicher für den SB Chiemgau Traunstein: Jonathan Levannier. (Foto: Seidl)

Die Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein haben auch ihr erstes Auswärtsspiel in der neuen Bezirksliga-II-Saison für sich entscheiden können. Beim Aufsteiger aus Freilassing setzte sich die Mannschaft von Trainer Volker Kiehl mit 30:22 durch.


Beide Mannschaften starteten recht verhalten in die Partie. Den ersten Treffer markierte der Gastgeber aus der Grenzstadt in der 5. Spielminute. Die Traunsteiner waren ihrerseits erst in der 7. Minute erfolgreich, als Martin Stiritz der Treffer zum 1:2 gelang.

Anzeige

Zu diesem Zeitpunkt hatte der Sportbund bereits eine Reihe hochkarätiger Chancen ausgelassen, denn man scheiterte immer wieder am starken ESV-Torwart. Dies sollte sich auch in den folgenden Minuten nicht ändern. Freilassing nutzte die Abschlussschwäche der Gäste aus, um mit 4:1 in Führung zu gehen.

Nach 13 Minuten konnten Jonathan Levannier und Andreas Brunner aus dem Rückraum sowie Johannes Fellner vom Kreis aber den Anschluss zum 4:5 aus SBC-Sicht herstellen. In dieser Phase war die Partie recht ausgeglichen und beide Torhüter waren gut aufgelegt und entschärften zahlreiche Würfe.

So dauerte es bis zur 22. Minute, bis Fellner den SBC beim 7:6 erstmals in Führung bringen konnte. Die Begegnung blieb auch bis zur Halbzeitpause torarm. Mit der Schlusssirene war aber Markus Peter nochmals für die Gäste erfolgreich, sodass die Traunsteiner mit einem knappen 11:9-Vorsprung in die Kabine gingen.

Mit diesem knappen Ergebnis konnte der Bezirksoberliga-Absteiger aufgrund der mangelhaften Chancenverwertung aber nicht zufrieden sein. Nach Wiederanpfiff zeigte sich der SBC in dieser Hinsicht aber deutlich verbessert. Innerhalb von drei Minuten erhöhten die Chiemgauer durch Treffer von Simon Wendl, Levannier und Brunner auf 14:10.

Der Sportbund war nun klar überlegen und die Freilassinger hatten große Mühe, die gut sortierte Gästeabwehr zu überwinden. Wenn sich aber doch einmal eine Wurfchance ergab, war meist der bärenstarke Florian Laufenböck zur Stelle, der sich mit zahlreichen Paraden auszeichnete.

Nach weiteren Treffern von Levannier und Stiritz gelang den Gästen Mitte des zweiten Durchgangs schließlich die erste Fünf-Tore-Führung (18:13, 43. Minute). Der SBC drückte weiterhin aufs Gaspedal und baute den Vorsprung durch einen Gegenstoß von Julian Karl und zwei Energieleistungen von Brunner auf 21:14 aus.

Die Partie flachte nun etwas ab. Freilassing tat sich weiter schwer und die Kiehl-Truppe hielt die Führung konstant bei sieben Toren. Die Gastgeber wollten sich aber keinesfalls geschlagen geben und kämpften sich nochmals auf 26:21 (55.) heran. Spannend wurde es jedoch nicht mehr, denn Karl schloss innerhalb von dreißig Sekunden zwei Gegenstöße erfolgreich ab und machte so endgültig den Deckel drauf.

Die letzten beiden Treffer waren dann Martin Stiritz vorbehalten, der in der letzten Sekunde zum 30:22-Endstand traf. Insgesamt zeigten die Traunsteiner eine souveräne Vorstellung. Vor allem in der Abwehr arbeitete der SBC sehr aggressiv und verbuchte so zahlreiche Ballgewinne. Allerdings muss die Mannschaft unbedingt ihre Torausbeute verbessern und sich so für die Mühe im Angriff mehr belohnen. Die nächste Gelegenheit dazu erhält der Sportbund am kommenden Samstag, wenn um 19.30 Uhr der ESV Rosenheim in der Traunsteiner Landkreissporthalle zu Gast ist.

Für den SBC Traunstein spielten Florian Laufenböck und Florian Czogalla im Tor sowie Jonathan Levannier (6), Simon Wendl (1), Christian Stainer, Moritz Jürgens, Julian Karl (3), Markus Peter (4), Ricardo Pitsch, Benjamin Hromadko, Martin Stiritz (7), Moritz Angerer (1), Andreas Brunner (6), Johannes Fellner (2) und Tony Ivankovic. mbr

- Anzeige -