Ausweichmanöver führt zu schwerem Unfall: B20 voll gesperrt
Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

Ausweichmanöver führt zu schwerem Unfall auf der B20

Freilassing – Auf der B20 zwischen Freilassing-Mitte und Freilassing-Süd kam es am heutigen Donnerstag gegen 5.20 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall.


Laut derzeitigem Ermittlungsstand befuhr eine 21-jährige Freilassingerin mit ihrem Auto die Bundesstraße in Fahrtrichtung Bad Reichenhall. Als plötzlich ein Reh die Fahrbahn querte, versuchte die Frau dem Tier auszuweichen und geriet auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender 31-jähriger Lkw-Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und kollidierte. Durch den Aufprall wurde der Lkw in ein angrenzendes Grundstück geschleudert.

Die junge Fahrzeuglenkerin wurde bei dem Zusammenstoß in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Freilassing mittels schwerem Gerät befreit werden. Sie kam mit schwersten Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus. Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt.

Der Gesamtsachschaden beläuft sich ersten Schätzungen nach auf circa 50.000 Euro. Die B20 war zwischen Freilassing Mitte und Süd für fast vier Stunden voll gesperrt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde ein Gutacher an die Unfallstelle bestellt, welcher die endgültige Unfallursache klären soll. Die Unfallfahrzeuge wurden sichergestellt.

Die Polizeiinspektion Freilassing führt bei diesem Verkehrsunfall die Ermittlungen und wurde bei der Aufnahme durch die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein unterstützt.

fb/red