weather-image

Auto kracht in Kutsche – Großmutter (59) und Enkelin (4) auf Straße geschleudert und schwer verletzt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild, pixabay

Reith bei Seefeld – Fünf Verletzte gab es bei einem schweren Kutschenunfall am Freitag in Tirol, als ein Auto auf ein Gespann auffuhr und zwei Insassen auf die Straße geschleudert wurden.


Kurz vor 13 Uhr kam es im Gemeindegebiet von Reith bei Seefeld auf der Leutascher Landesstraße südlich des Wildsees zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem von zwei Pferden geführten Kutschengespann.

Anzeige

In der Kutsche saßen eine 41-jährige Mutter mit ihren beiden Kindern – ein und vier Jahre alt – sowie deren 59-jährige Großmutter, alle aus Deutschland. Ein 88-jähriger Mann aus dem Bezirk Innsbruck-Land wollte mit seinem Auto die Kutsche überholen und fuhr dabei hinten auf die Kutsche auf.

Durch den Aufprall wurde die Kutsche nach vorne geschoben und kam erst nach etwa 15 Metern zum Stillstand. Die 59-jährige Frau und das 4-jährige Mädchen wurden dabei aus der Kutsche geschleudert. Die 41-Jährige und deren einjähriger Sohn stürzten auf den Boden der Kutsche. Die 59-jährige Großmutter wurde schwer, ihre 41-jährige Tochter leicht verletzt.

Beide Frauen wurden mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik Innsbruck geflogen. Die beiden Kinder und der 37-jährige Fiaker wurden leicht verletzt. An der Kutsche und am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Die Pferde wurden leicht verletzt. Die Leutascher Landesstraße (L14) war rund drei Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt.

Pressemeldung der Polizei Tirol