weather-image
19°

Auto wird von Zug erfasst – Fahrer schwer verletzt, 100 000 Euro Schaden

0.0
0.0
Warnschild
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild, dpa/Friso Gentsch

Peißenberg – Zu einer schweren Kollision zwischen Auto und Zug kam es am Mittwochmorgen im Landkreis Weilheim-Schongau. Der Autofahrer wurde schwer verletzt, vier Zuginsassen kamen nach einer Notbremsung mit leichten Verletzungen davon.


Ein 63-jähriger Peißenberger befuhr kurz vor 7 Uhr morgens mit seinem Auto in Peißenberg die Forster Straße ortsauswärts. Am dortigen unbeschrankten Bahnübergang fuhr er, so die bisherigen Ermittlungen der Polizei, trotz roten Blinklichtes in den Gleisbereich ein. Zu diesem Zeitpunkt näherte sich von links ein Zug der Bayerischen Regiobahn, der von Peißenberg in Richtung Weilheim unterwegs war.

Anzeige

Der Wagen des Peißenbergers wurde im Frontbereich vom Zug erfasst und einige Meter in den Gleisbereich hineingeschoben. Beim Zusammenstoß wurde der Fahrer schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Unfallklinikum Murnau geflogen. Bei der Gefahrenbremsung des Zuges nach dem Zusammenstoß wurden nach bisherigen Erkenntnissen vier Zuginsassen leicht verletzt. Der Zugführer blieb unverletzt.

Der Sachschaden am Zug wird auf etwa 55 000 Euro geschätzt, der Schaden am Auto auf rund 45 000 Euro. Der Wagen wurde nach dem Unfall abgeschleppt. Nach einer genauen Überprüfung konnte der Zug trotz des Schadens seine Fahrt langsam bis zum Bahnhof Weilheim fortsetzen. Er musste nicht evakuiert werden. Der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme durch Kräfte der Feuerwehr umgeleitet.

Neben den Kräften der Polizeiinspektion Weilheim und der Bundespolizei waren noch die Feuerwehr Peißenberg mit 35 Mann, die Feuerwehr Weilheim mit 20 Mann, zwei Rettungswagen, ein Notarzt und ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Außerdem waren noch mehrere Notfallmanager der Deutschen Bahn AG und der Bayerischen Regiobahn für die Überprüfung der Gleisanlage, der Signalanlage und des Zuges vor Ort.