weather-image
10°

Ballonglühen und Schlittenhunderennen in Inzell abgesagt

4.4
4.4
Ballonglühen und Schlittenhunderennen in Inzell abgesagt
Bildtext einblenden

Inzell – Wegen der großen Schneemengen wurden sowohl das Ballonglühen am Sonntag als auch das Schlittenhunderennen, das für den 1. bis 3. Februar geplant war, abgesagt.


Hauptgrund für die Absage des Ballonglühens ist die Beschaffenheit der Schneeauflage auf dem Veranstaltungsgelände, die ein Befahren mit Fahrzeugen jeglicher Art nicht zulässt. Für die Ballonteams ist es jedoch extrem wichtig, den Ballonkorb an einem schweren Fahrzeug zu befestigen, um den aufgeblasenen Heißluftballon während des Glühens gegen ein Abheben bzw. die auf die Ballonhülle wirkenden Luftströme abzusichern und somit Unfälle zu vermeiden.

Anzeige

Zu hohes Risiko für Besucher

Für die Besucher des Ballonglühens könnte ein risikoloses Begehen der Veranstaltungsfläche ebenfalls nicht gewährleistet werden.

Das gleiche gilt für das Schlittenhunderennen – auch hier steht die Sicherheit der Zuschauer im Vordergrund. Wegen der vom Wetterdienst angekündigten Kältewelle ist auch nicht damit zu rechnen, dass sich die Schneebeschaffenheit bis zum geplanten Schlittenhunderennen ändert.

Präparierung der Strecken nicht möglich

Wie die Mitarbeiter des Inzeller Bauhofs erklärten, wäre eine Präparierung der Strecke, die zum Teil durch die Wälder verläuft, bis zum geplanten Veranstaltungsbeginn nicht möglich, sodass die Rennen lediglich auf den im Tal bestehenden Langlauf-Loipen stattfinden könnten.

In einer Besprechung hat sich das Organisationskomitee der beiden Veranstaltungen nach Abwägung aller Risiken und möglicher Alternativen dann einstimmig – aber schweren Herzens – dafür ausgesprochen, das Ballonglühen und das Schlittenhunderennen für heuer abzusagen. hw