weather-image
Die Bauarbeiten rund um das Siegsdorfer Rathaus sind nun endgültig abgeschlossen

Barrierefrei und in neuem Glanz

Siegsdorf – Nach einer langen Bauphase mit enormen Behinderungen für Verkehrsteilnehmer und Nachbarn wurde vor einigen Wochen der Großteil der Arbeiten rund um das Siegsdorfer Rathaus abgeschlossen. Nach Beendigung der letzten Restarbeiten an der Pflasterung und den Edelstahl-Geländern beging nun die Gemeinde mit allen Beteiligten Firmen und den betroffenen Nachbarn eine kleine Abschlussfeier.

Sie gaben die Treppe am Billmayer-Berg offiziell frei und durchschnitten das symbolische Band (mit Schere von links) Dritter Bürgermeister Martin Maier, Bauleiter Stefan Eisenbichler, Nachbar Willi Pfefferkorn und Bürgermeister Thomas Kamm. (Foto: Krammer)

Bürgermeister Thomas Kamm freute sich über den guten Besuch und lobte die vielen Firmen aus der Region für die unkomplizierte und termingerechte Erledigung der Arbeiten. Sein besonderer Dank galt den Nachbarn und Geschäften, die nicht nur von den Bauarbeiten, sondern auch von den Verkehrsbehinderungen stark betroffen waren, für das Verständnis und ihr Durchhaltevermögen. Zusammen mit Drittem Bürgermeister Martin Maier, Bauleiter Stefan Eisenbichler und Nachbar Willi Pfefferkorn durchschnitt er symbolisch ein Band zur offiziellen Freigabe der Treppenanlage am Billmayer-Berg.

Anzeige

Gemeinderat Stefan Eisenbichler, der mit den Planungen und der Bauleitung beauftragt war, erinnerte nochmals an die mehr als fünf Monate Bauzeit und die umfangreichen »Nebenkriegsschauplätze« mit unvernünftigen Verkehrsteilnehmern.

»Nur die gute Zusammenarbeit aller acht beteiligten Firmen und deren großes Engagement ermöglichte die Einhaltung des straffen Bauzeitenplans und das geregelte Ineinandergreifen von über 40 Einzelbereichen. Die Handwerker aus der Region standen immer auch kurzfristig parat und sorgten Hand in Hand für einen flüssigen Ablauf der komplizierten Treppensanierungen«, freute sich Eisenbichler und lobte auch die ausgezeichneten planerischen Vorarbeiten des gemeindlichen Bauamts.

Fast 400 000 Euro musste die Gemeinde für das gesamte Projekt zur Verfügung stellen. Im Zuge der Erneuerung der nach 30 Jahren marode gewordenen Treppen- und Pflasterwege wurde auch die Barrierefreiheit rund um das Rathaus wesentlich verbessert. Gut befahrbare Pflasterungen entlang des Pfarrer-Bergs und zum Eingang am Rathausplatz sowie ein flacherer Zugang im oberen Bereich stellen spürbare Verbesserungen dar. Dazu hatte sich der Gemeinderat trotz höherer Kosten für Natursteingranit aus dem bayerischen Wald und gegen den billigeren Import aus China entschieden.

Nach den umfangreichen Malerarbeiten rund ums Rathaus, die eigentlich bereits für 2013 geplant waren, erstrahlt nun der dreigliedrige Bau mit Galerie, Bücherei, Rathaus und Verkehrsamt wieder in neuem Glanz als Blickfang im Siegsdorfer Ortszentrum. FK