weather-image

Bayerischer Clubpokal gestartet

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Mit starker Leistung eine Runde weiter – und das trotz Niederlage. Auf dem Foto sind zu sehen (v.l.): Hans Kortenacker, Andi Hölzl, Bernd Gschoßmann und der Gegner Bajuwaren München. (Foto: privat)

Der Bowling Sport Verein Berchtesgaden ist mit drei Teams in die erste Runde des bayerischen Clubpokals gestartet. In Südbayern nehmen insgesamt 54 Mannschaften an dem Turnier teil. Durchgeführt wird ein K.o.-Modus-System, in dem zwei Trios gegeneinander antreten. Gespielt werden maximal sieben Spiele (best of seven). Das Team, das zuerst vier Spiele für sich entscheidet, zieht in die nächste Runde. Außerdem qualifizieren sich zudem noch die neun besten Verlierer.


BGD 1 sicher in Runde zwei

Der BSV Berchtesgaden 1 in Besetzung mit Robert Birsak (174 Schnitt), Corinna Kurz (180 Schnitt) und Christoph Gruber (193 Schnitt), hatte mit den Highroller Rosenheim 4 einen eher leichteren Gegner in der Sport-Oase in Salzburg zu Gast. Das Trio ließ keinen Zweifel aufkommen und sicherte sich gleich nach vier Spielen mit vier Siegen den Einzug in die nächste Runde.

Anzeige

BGD 2 scheitert chancenlos

Das zweite Team in Besetzung von Walter Lämmermeyer (168 Schnitt), Marcus Millonig (175 Schnitt) und Ludwig Brunnhuber (194 Schnitt), musste zum schwierigen Auswärtsspiel in die Dream Bowl nach München. Kontrahent war die Bayernliga Mannschaft BK München 2 rund um den ehemaligen München Legionär im damaligen Berchtesgadener Bundesligateam, Pit Börding.

Berchtesgaden probierte alles, um dem Gegner Paroli bieten zu können. So konnte man zwar jedes Spiel knapp gestalten, die Ergebnisse waren aber – mit Ausnahme von Ludwig Brunnhuber – weit unter Normalniveau. Die Bahnenverhältnisse waren schwer und die Münchner wussten im Laufe der Begegnung zu überzeugen. Am Ende entschieden sie die Partie klar für sich. Für das ambitioniert gestartete Team um den frisch gebackenen 300er Bowler Marcus Millonig war dies ein Rückschlag und eindeutig zu wenig.

Nahe dran an der Überraschung

Das packendste Duell der ersten Runde lieferte sich das dritte Team des BSV Berchtesgaden in Besetzung mit Bernd Gschoßmann (186 Schnitt), Andreas Hölzl (192 Schnitt) und Hans Kortenacker (207 Schnitt), gegen den letztes Jahr noch Bayernligisten Bajuwaren München 2 in der Sport-Oase in Salzburg.

Von Beginn an war es ein Spiel auf Biegen und Brechen. Zunächst mit 0:2 in Rückstand geraten, drehten die Berchtesgadener mit sicherem Spare-Spiel auf.

Jeder Fehler des Gegners wurde konsequent bestraft. Vor der letzten Partie stand es dann 3:3 Unentschieden. Am Schluss entschieden die Bajuwaren München 2 das Spiel für sich. Als klarer Außenseiter in die Partie gestartet, wird sich der BSV Berchtesgaden dank der gewonnenen drei Partien bei den besten Verlierern einreihen. Damit dürfen in der zweiten Runde des bayerischen Clubpokals noch zwei Berchtesgadener Teams in das weitere Geschehen eingreifen. Die Auslosung findet kommendes Wochenende statt. fb