weather-image

Bayern begeistern Fans in China - 4:1 gegen FC Valencia

0.0
0.0
Freude
Bildtext einblenden
Die Spieler von Bayern München feiern einen weiteren Treffer gegen den FC Valencia. Foto: Wu Hong Foto: dpa
Zweikampf
Bildtext einblenden
Sebastian Rode (l) kommt vor Valencias Javi Fuego an den Ball. Foto: Wu Hong Foto: dpa
Aufreger
Bildtext einblenden
Auch ein Testspiel kommt nicht ohne Emotionen aus: Bayern-Coach Pep Guardiola (M) echauffiert sich über irgendetwas. Foto: Wu Hong Foto: dpa
Foul
Bildtext einblenden
Rodrigo De Paul (l) vom FC Valencia bringt Bayern-Spieler Rafinha zu Falfl. Foto: Wu Hong Foto: dpa
Wettlauf
Bildtext einblenden
Ruben Vezo (l) versucht Bayern Münchens Douglas Costa den Ball abzujagen. Foto: Wu Hong Foto: dpa
Sieger
Bildtext einblenden
Am Ende freut sich Trainer Pep Guardiola mit seinen Spielern. Foto: Wu Hong Foto: dpa
Bayern-Fans
Bildtext einblenden
Chinesische Fans des FC Bayern München jubeln beim Training der Spieler im «Vogelnest». Foto: Wu Hong Foto: dpa

Peking (dpa) - Der FC Bayern München hat seine vielen Fans in China beim ersten Testspiel während der Werbetour durch das Reich der Mitte glücklich gemacht. Der spielfreudige deutsche Fußball-Meister besiegte am Samstag den spanischen Topclub FC Valencia in Peking mit 4:1 (2:1).


Vor 49 000 Zuschauern im Olympiastadion erzielten zweimal Thomas Müller (16./45.+1 Minute), Thiago (54.) und der eingewechselte Robert Lewandowski (69.) die Tore für die Münchner, die von ihren chinesischen Fans lautstark mit »Super-Bayern«-Rufen angefeuert wurden. Der Sieg wurde mit einem großen Pokal belohnt.

Anzeige

Für das überforderte Valencia mit dem zur zweiten Hälfte eingewechselten deutschen Weltmeister Shkodran Mustafi war Rodrigo mit einem Kopfball zum 1:1-Zwischenstand erfolgreich (27.).

»Wir hatten gutes Wetter, der Platz war gut. Wir haben es sehr gut gemacht«, kommentierte Trainer Pep Guardiola. Die Bayern dominierten die 90 Minuten im gut besuchten »Vogelnest« und hätten durchaus noch höher gewinnen können. Der Spanier Thiago hatte nach feiner Vorarbeit von Douglas Costa Pech, als er mit seinem artistischen Hackenschuss den Pfosten traf (24.). Pierre Emile Højbjerg verfehlte freistehend mit links das Tor (76.).

Guardiola setzte insgesamt 20 Spieler ein. Im Tor lösten sich Neuzugang Sven Ulreich, der einen Schuss von Rodrigo klasse parieren konnte (37.), und Tom Starke ab. Weltmeister Manuel Neuer habe wegen einer leichten Blessur nicht gespielt, berichtete Guardiola. Philipp Lahm beeindruckte rechts offensiv auf der Robben-Position. Der Kapitän bereitete die ersten beiden Tore von Müller jeweils gekonnt vor. Auch der flinke Neuzugang Douglas Costa hatte auf dem linken Flügel gute Szenen, etwa bei der Vorbereitung des 3:1 von Thiago. »Ich bin sehr zufrieden. Er hat sehr gut gespielt«, sagte Guardiola zur Leistung des Brasilianers.

Bereits am zweiten Tag in China gab es auch von Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge ein Lob für die bisherige Bewältigung des »Spagats« zwischen PR-Terminen und Saisonvorbereitung. »Die Mannschaft und der Trainer machen das großartig«, sagte Rummenigge.

Am Sonntag reisen die Bayern weiter nach Shanghai, wo am Dienstag gegen Inter Mailand das nächste Testspiel auf dem Programm steht. Weitere zwei Tage später trifft der deutsche Meister zum Abschluss seiner China-Tournee in Guangzhou auf Guangzhou Evergrande.

Kader FC Bayern

Vorbereitungs-Spielplan

Bundesliga-Spielplan FC Bayern

Chinesische Website des FC Bayern