weather-image
29°

Bayern gewinnt Gipfeltreffen beim BVB - Bayer Zweiter

0.0
0.0
Torschütze
Bildtext einblenden
Mario Götze (M) trifft zum 1:0 und verweigert eine Jubeleinlage - aus Respekt vor seinem Ex-Klub. Foto: Friso Gentsch Foto: dpa
Torschuss
Bildtext einblenden
Der Moment des Wahnsinns: Rückkehrer Mario Götze trifft zum 1:0. Die BVB-Abwehr schaut zu. Foto: Friso Gentsch Foto: dpa
Gefühlvoll
Bildtext einblenden
Arjen Robben (M) machte technisch anspruchsvoll das 2:0 und damit den Sieg perfekt. Foto: Federico Gambarini Foto: dpa
Schlusspunkt
Bildtext einblenden
Thomas Müller (M) setzte den Deckel drauf und traf zum 3:0. Foto: Federico Gambarini Foto: dpa
Niedergeschlagen
Bildtext einblenden
Dortmund hatte lange Zeit einen großen Kampf geliefert, am Ende aber war die Niederlage deutlich. Foto: Friso Gentsch Foto: dpa
Tanzeinlage
Bildtext einblenden
Rafinha (l) und Dante (r) betanzen den Münchner Sieg und zeigen Manuel Neuer Hüftschwung und Schritte. Foto: Federico Gambarini Foto: dpa
Neuformiert
Bildtext einblenden
Mit vereinten Kräften versucht Dortmunds neu zusammengestellte Defensive Arjen Robben (m) zu stoppen. Foto: Friso Gentsch Foto: dpa
Anschluss
Bildtext einblenden
Für Leverkusen war wieder mal Torjäger Stefan Kießling (l) zur Stelle. Foto: Maurizio Gambarini Foto: dpa
Sprachlos
Bildtext einblenden
Jermaine Jones (r) hat die Nase voll: Schalke gibt ein sicher geglaubtes Spiel noch aus der Hand. Foto: Arne Dedert Foto: dpa
Remis
Bildtext einblenden
Joselu sah schon wie Frankfurts großer Matchwinner aus, doch am Ende hieß es 3:3 gegen Schalke. Foto: Daniel Reinhardt Foto: dpa
Eingefangen
Bildtext einblenden
Augsburgs Halil Altintop erzielte gegen Hoffenheim einen Doppelpack und war kaum zu halten. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Foto: dpa
Abstiegskampf
Bildtext einblenden
Ruppig geht es im Abstiegskampf zur Sache: Braunschweigs Karim Bellarabi (r) stoppt Freiburgs Vaclav Pilar. Foto: Peter Steffen Foto: dpa
Umzingelt
Bildtext einblenden
Herthas Änis Ben-Hatira wird von Heung-Min Son (l) und Gonzalo Castro (r) in die Zange genommen. Foto: Maurizio Gambarini Foto: dpa
Schräglage
Bildtext einblenden
Schalkes Kevin-Prince Boateng (r) im Zweikampf mit den Frankfurtern Carlos Zambrano (l) und Martin Lanig. Foto: Arne Dedert Foto: dpa
Bedient
Bildtext einblenden
Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht musste nach einem Ausraster auf der Tribüne Platz nehmen. Foto: Peter Steffen Foto: dpa

Berlin (dpa) - Der FC Bayern München hat das Gipfeltreffen der Fußball-Bundesliga gewonnen und sich an der Tabellenspitze in eine komfortable Position gebracht.


Ausgerechnet der ehemalige Dortmunder Mario Götze (66.), Arjen Robben (85.) und Thomas Müller (87.) schossen den FC Bayern im Gipfeltreffen zum viel zu hohen 3:0 (0:0) bei Borussia Dortmund. «Ein Klassenunterschied war es nicht, aber wir haben das Spiel verdient gewonnen. Wir können mit ruhigem Gewissen nach Hause fahren», sagte Nationaltorhüter Manuel Neuer im TV-Sender Sky.

Anzeige

Bayern-Trainer Pep Guardiola setzte mit den Einwechslungen von Götze und Thiago entscheidende Impulse und war erst danach mit der Leistung zufrieden. «Die erste Halbzeit, die ersten 30 Minuten - nein», sagte der Katalane. BVB-Coach Jürgen Klopp bescheinigte den Münchnern Geduld und meinte mit Blick auf das Ergebnis: «Die Höhe ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal. Ich glaube, dass wir bis zum 1:0 die größeren Chancen hatten.»

Mit dem Erfolg untermauerte der Triple-Sieger seine Stellung als Alleinherrscher und vergrößerte den Abstand zum vermeintlich größten Widersacher im Titelkampf auf üppige sieben Punkte. Tabellenzweiter ist nun Bayer Leverkusen, das nach dem 1:0 bei Hertha BSC vier Punkte zurückliegt.

Das mit Spannung erwartete Duell der beiden nationalen Aushängeschilder verlief lange Zeit ausgeglichen. Großes Manko der Gastgeber war allerdings die Chancenverwertung. Besser machte es Götze, der in der 56. Minute für Mario Mandzukic ins Spiel gekommen und von den BVB-Fans mit einem gellenden Pfeifkonzert empfangen worden war. Der Mittelfeldstar, der im Sommer zu den Bayern gewechselt war, zirkelte den Ball aus gut 15 Metern unhaltbar für Neu-Nationaltorhüter Roman Weidenfeller ins Netz. In der Schlussphase schlossen Robben und Müller zwei Münchner Konter erfolgreich ab.

«Dass das Ergebnis am Schluss so deutlich ist, das haben wir nicht verdient», stellte Manuel Friedrich fest. Der nach den Verletzungen von Neven Subotic, Mats Hummels und Marcel Schmelzer erst vor drei Tagen verpflichtete Abwehrspieler stand trotz fehlender Spielpraxis in der Startelf.

Für den BVB war es die bereits dritte Pflichtspiel-Niederlage in Serie und die erste Bundesliga-Heimschlappe der Saison. Das schafft wenig Selbstvertrauen für das wichtige Champions-League-Duell am Dienstag mit dem SSC Neapel an gleicher Stätte.

Hinter dem Tabellenvierten Borussia Mönchengladbach, am Freitag 2:0-Sieger in Stuttgart, ließen der VfL Wolfsburg und Schalke 04 Punkte liegen. Wolfsburg kam beim 1. FC Nürnberg nur zu einem 1:1. Dem bisherigen Tabellenletzten gelang damit auch gegen seinen Ex-Trainer Dieter Hecking nicht der erste Saisonsieg. Die Schalker kamen trotz 2:0-Führung nur zu einem 3:3 beim zuletzt kriselnden Europa-League-Teilnehmer Eintracht Frankfurt, der nun seit acht Partien sieglos ist.

Im Kellerduell rutschte Eintracht Braunschweig durch das 0:1 gegen den SC Freiburg auf den letzten Platz ab. Der FC Augsburg setzte sich dank des 2:0 über 1899 Hoffenheim ins gesicherte Mittelfeld ab.

Die Leverkusener mussten in Berlin früh ohne Sidney Sam auskommen. Der Nationalspieler humpelte nach wenigen Minuten mit einer Oberschenkelblessur vom Platz. Bereits am Mittwoch spielt Bayer wieder, dann gegen Manchester United in der Champions League. Stefan Kießling war bei der Generalprobe erneut zur Stelle und nutzte die erste Chance zum achten Saisontreffer (29.). Passgeber Jens Hegeler stand allerdings hauchdünn im Abseits. Das Tor reichte Bayer zum ersten Erfolg über Hertha nach sieben vergeblichen Anläufen.

Schalke lag durch einen Doppelschlag nach nur 18 Minuten 2:0 in Frankfurt vorn. Erst verlängerte Eintracht-Profi Johannes Flum den Ball per Kopf an die Lattenunterkante, dann war Joel Matip erfolgreich. Flum verpasste kurz vor der Pause mit einem Pfostenschuss den Anschluss für die Hessen, schaffte dies dann aber mit dem Kopf (56.). Joselu (61.) legte sofort den Ausgleich nach und drehte die Partie anschließend mit einem wuchtigen Linksschuss komplett (68.). Benedikt Höwedes rettete den Gästen zumindest einen Punkt (86.).

Wolfsburgs Trainer Hecking sah bei der Rückkehr an seine einstige Wirkungsstätte in Nürnberg einen haarsträubenden Patzer von Raphael Schäfer. Der «Club»-Torhüter ließ einen haltbaren Fernschuss von Talent Maximilian Arnold zum 0:1 passieren (39.). Der VfL verpasste den fünften Sieg nacheinander aber nach einer feinen Einzelleistung von Daniel Ginczek (72.).

Im Kellerduell zwischen Braunschweig und Freiburg besaßen beide Teams beste Chancen zur Führung, ehe Gelson Fernades für die Gäste traf (52.). Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht musste danach wegen Reklamierens auf die Tribüne. Seine Schützlinge schafften trotz aller Bemühungen nicht mehr den Ausgleich. Die Freiburger haben durch den Erfolg zu Frankfurt nach Punkten aufgeschlossen, bleiben aber wegen der Tordifferenz auf dem Relegationsplatz bei drei Punkten Vorsprung auf Nürnberg und Braunschweig.

Im Duell zwischen Augsburg und Hoffenheim, beide zuletzt nur mit einem Sieg aus den vergangenen sieben Partien, staubte Halil Altintop (17.) zur Gastgeber-Führung ab. Nur sechs Minuten später ließ der Türke gleich sein 51. Tor in der Bundesliga folgen und sorgte damit für die frühzeitige Entscheidung.