weather-image
23°

Bayern im Jahr 2030: Bürger dürfen jetzt im Netz abstimmen

Foto: dpa/Peer Grimm

Ab sofort können alle Bürger Bayerns im Internet ihre Wünsche und Ideen für die Zukunft des Freistaats kundtun. Bis zum 4. Februar ist das Portal "2030. Bayern, deine Zukunft" online.


Dort können die auf Bürgerkonferenzen erarbeiteten Vorschläge für elf Themenbereiche bewertet, kommentiert und weiterentwickelt werden. Die Staatsregierung hat keinen Einfluss auf die Ideen, jedoch ist das Ergebnis auch nicht bindend für sie.

Anzeige

Zur Auswahl stehen auf der von der Staatskanzlei organisierten Homepage unter anderem aktuelle landespolitische Fragestellungen wie kostenfreie Bildungsangebote von der Kita bis zur Universität, grundsätzliche Fragen für eine tolerante und offene Gesellschaft sowie mehr Umweltschutz bis hin zu einer europäischen Außen- und Migrationspolitik.

Nach der Internetbefragung soll es in München einen Bürgergipfel geben. Dort sollen die Ergebnisse der Umfrage gewichtet und in Form eines Bürgergutachtens beschlossen werden, welches dann an den Ministerpräsidenten übergeben wird. Die Staatsregierung will dann nach eigenen Angaben prüfen, welche Handlungsempfehlungen sie umsetzen oder zumindest anstoßen kann. Ferner sollen die Resultate in die Fortentwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie einfließen.

Bereits 2008 hat es in Bayern ein Bürgergutachten gegeben. Es hatte das Motto «Unser Bayern - Chancen für alle» und war eine deutschlandweite Premiere.

Zur Website: Digitale Bürgerkonferenz

dpa/ lby/ red