weather-image
25°

Bayern zum 19. Mal Herbstmeister - BVB nur remis

Souverän
Das FC Bayern hatte mit dem Hamburger SV wenig Probleme. Foto: Andreas Gebert Foto: dpa
Eigentor
Jonathan Tah (M) köpfte vor Mario Mandzukic (r) den Ball ins HSV-Tor. Foto: Andreas Gebert Foto: dpa
Jürgen Klopp
Das Team von Jürgen Klopp ließ auch in Sinsheim Punkte liegen. Foto: Uwe Anspach Foto: dpa
Doppelpack
Der Augsburger Andre Hahn (2. v.l) erzielt beim 4:1 gegen Braunschweig zwei Tore. Foto: Stefan Puchner Foto: dpa
Ausgleich
Der Hannoveraner Mame Diouf (l) erzielte in der Nachspielzeit das 3:3 gegen Nürnberg. Foto: Carmen Jaspersen Foto: dpa

Berlin (dpa) - Der FC Bayern München reist als Herbstmeister der Fußball-Bundesliga zur Club-Weltmeisterschaft nach Marokko. Der Tabellenführer gewann am Samstag mit 3:1 gegen den Hamburger SV und sicherte sich bereits einen Spieltag vor Ende der Vorrunde zum 19. Mal den inoffiziellen Halbzeittitel.


Borussia Dortmund ließ am 16. Spieltag mit dem 2:2 bei 1899 Hoffenheim erneut Punkte liegen, blieb aber Tabellendritter vor Borussia Mönchengladbach. Die Elf von Lucien Favre erreichte ein 0:0 beim FSV Mainz 05. Der Rückstand der beiden Clubs auf Spitzenreiter Bayern München wuchs auf zwölf Zähler an.

Anzeige

Der VfL Wolfsburg festigte Platz fünf mit dem 3:1 gegen den VfB Stuttgart. Auch im 16. Anlauf gelang dem 1. FC Nürnberg trotz einer 3:0-Führung bei Hannover 96 nicht der erste Saisonsieg: Am Ende hieß es 3:3. Der FC Augsburg verbesserte sich mit dem 4:1 gegen Schlusslicht Eintracht Braunschweig auf Position acht.

Wenige Stunden vor dem Abflug zur Club-WM, wo am Dienstag in Agadir das Halbfinale auf dem Programm steht, entledigten sich die Bayern der Aufgabe gegen den HSV ohne große Mühe. Mit seinem zehnten Saisontor brachte Mario Mandzukic (42.) den Rekordmeister in Führung. Nach der Pause trafen Mario Götze (52.) und Xherdan Shaqiri (90.+2) sowie Pierre-Michel Lasogga (87.) für die Gäste zum Endstand. In der Vorsaison hatten die Bayern den HSV noch mit einer 9:2-Packung nach Hause geschickt. Ihr letztes Vorrundenspiel beim VfB Stuttgart bestreiten die Münchner wegen des Marokko-Trips erst am 25. Januar.

Drei Tage nach dem Einzug ins Champions-League-Achtelfinale drohte Borussia Dortmund in Sinsheim der nächste schwere Rückschlag in der Liga. Durch Treffer von Sven Schipplock (17.), der seinen Vertrag im Kraichgau bis 2016 verlängerte, und Kevin Volland (37.) lag der BVB gegen Hoffenheim bereits mit 0:2 hinten, ehe Pierre-Emerick Aubameyang (44.) und Lukasz Piszczek (67.) mit ihren Toren die fünfte BVB-Niederlage abwendeten. Nach zuletzt sechs Erfolgen endete Mönchengladbachs Siegesserie mit dem 0:0 in Mainz. In einer zerfahrenen Partie erspielten sich beide Mannschaften kaum Tormöglichkeiten.

Wolfsburg blieb mit dem 3:1 gegen Stuttgart zum achten Mal nacheinander ungeschlagen. Ricardo Rodriguez (38.) und Diego (53.) brachten den VfL jeweils per Freistoß in Führung. Nach dem Anschlusstreffer durch Timo Werner (57.) baute Ivan Perisic (78.) den Vorsprung wieder aus. Stuttgart belegt weiter Rang zehn.

Auch im 16. Spiel platzte beim 1. FC Nürnberg der Knoten nicht. Dabei hatten Adam Hlousek (30.), Josip Drmic (39.) und Per Nilsson (41.) in Hannover für eine scheinbar beruhigende 3:0-Pausenführung gesorgt. Doch nach der Halbzeit wurden die bis dahin konfusen Niedersachsen munter und holten Tor um Tor auf. Leonardo Bittencourt (60.) und Mame Diouf (87./90.+2) schafften das schier Unmögliche und retteten ihrer Mannschaft noch einen Punkt. Durch die zehnte Punkteteilung in dieser Saison blieb Nürnberg auf dem 17. Tabellenplatz.

Dem FC Augsburg gelangen zum ersten Mal drei Heimsiege nacheinander im Fußball-Oberhaus. Durch Tore von Paul Verhaegh (23./Foulelfmeter), Andre Hahn (30./33.) und Halil Altintop (76.) bezwangen die Schwaben im 50. Spiel unter Trainer Markus Weinzierl Neuling Braunschweig und stießen auf den achten Tabellenplatz vor. Der Ex-Augsburger Torsten Oehrl (48.) traf für die Niedersachsen, die bereits die zwölfte Saisonniederlage kassierten.