weather-image
23°

Bayern-Coup: »Stolz« auf Transfer von NBA-Center Monroe

0.0
0.0
Transfer-Coup
Bildtext einblenden
Wurde vom FC Bayern verpflichtet: Greg Monroe. Foto: Hector Acevedo/ZUMA Wire Foto: dpa

Kurz nach dem Wirbel um den möglichen Rückzug von Präsident und Basketball-Fan Uli Hoeneß sorgen die Bayern-Korbjäger für einen Transferknaller. Im zweiten Jahr in Serie kommt ein Profi mit reichlich NBA-Erfahrung nach München.


München (dpa) - Vor drei Monaten spielte Greg Monroe noch im Viertelfinale der NBA-Playoffs, nun ist dem FC Bayern mit der Verpflichtung des Centers ein spektakulärer Coup gelungen.

Anzeige

Nach dem Verlust von Top-Star Derrick Williams sorgen die Münchner wieder für eine absolute Attraktion mit reichlich US-Erfahrung in der Basketball-Bundesliga. Der 29-Jährige erhält beim deutschen Meister einen Einjahresvertrag. »Wir sind sehr stolz, dass Greg zu uns stößt«, sagte Sportdirektor Daniele Baiesi in einer Mitteilung.

Monroe absolvierte über neun Saisons 632 Hauptrundenspiele und 27 Playoff-Partien in der NBA, verdiente dabei insgesamt geschätzte 76 Millionen US-Dollar. 2010 war er als Siebter bei der Draft genannten Talenteziehung von den Detroit Pistons ausgewählt worden und wechselt nun erstmals ins Ausland. »Ich freue mich riesig auf den FC Bayern und auf München, auf Deutschland und die Euroleague«, wurde Monroe vom Club zitiert. »Ich möchte nächste Saison dabei helfen, unsere Ziele zu erreichen, mit meiner Erfahrung und als uneigennütziger Leader.«

Der aus dem US-Bundesstaat Louisiana stammende Profi ist nach T.J. Bray und Ex-NBA-Spieler Josh Huestis der dritte Neuzugang der Münchner in diesem Sommer. Die Bayern hatten nach dem zweiten Meistertitel in Serie die Verluste von Flügelspieler Williams, Center Devin Booker und Spielmacher Stefan Jovic zu zahlungskräftigen Teams aus der Königsklasse Euroleague zu verkraften. »Ich hoffe, keiner erwartet jetzt eine Derrick-Williams-Teil-2-Story, denn Greg ist ein anderer Spieler und spielt auf einer ganz anderen Position«, sagte Baiesi.

Am Abend wurde noch bekanntgegeben, dass Milan Macvan den Verein ebenso verlassen wird. Der 29 Jahre alte Serbe war für zwei Spielzeiten bei den Münchnern unter Vertrag, musste die meiste Zeit davon aber wegen zwei Kreuzbandverletzungen aussetzen. Der Olympia-Zweite von 2016 wechselt in die japanische Liga.

In seinen NBA-Anfangsjahren war Monroe lange Zeit als Starter gesetzt. Von 2016 an fiel seine sportliche Aktie in der NBA ein wenig, er war für die Milwaukee Bucks, Boston Celtics, Phoenix Suns, Toronto Raptors und zuletzt Philadelphia 76ers aktiv. In der Ära von mobilen großen Spielern, die häufig auch von außen werfen können, war Monroe als Center eher klassischer Prägung weniger gefragt, da er auch defensiv keine Spitzenklasse mehr ablieferte.

Doch auf europäischem Topniveau dürfte er durchaus noch reichlich Einfluss nehmen können. »Nicht nur sein Basketball-IQ ist außergewöhnlich, auch seine Persönlichkeit wird bestens zu unserem Verein passen«, schwärmte Baiesi. So haben die Bayern-Korbjäger nur kurz nachdem der Medienbericht über einen baldigen Rückzug von Basketball-Befürworter Uli Hoeneß als Club-Präsident für Wirbel gesorgt hatte, ein deutliches Ausrufezeichen in Richtung Zukunft gesetzt.

Einen Tag zuvor hatten die Bayern bereits in Josh Huestis einen anderen Spieler aus der NBA verpflichtet. Der 27 Jahre alte Flügelspieler wurde für eine Saison geholt. Er spielte in der Saison 2017/18 für Oklahoma City Thunder in der nordamerikanischen Eliteligaund soll den Münchnern »viel Energie und Vielseitigkeit geben«, wie Baiesi sagte.

Für den 2,01 Meter großen Profi aus Montana ist Bayern die erste Station außerhalb der USA. Im vorläufigen Kader ist der Spieler Nummer elf. »Ich bin wirklich sehr aufgeregt, diese neue Erfahrung in einem neuen Land machen zu können und nach München zu kommen«, sagte er. »Meine Stärke ist die Defense und ich bin eher der Typ, der am härtesten arbeiten will für die Mannschaft.«

Tabelle BBL

Spielplan Bayern

Kader Bayern

Tabelle Euroleague

Bayern auf Euroleague-Homepage

Mitteilung FC Bayern