weather-image
27°

Beeindruckender 31:5-Sieg der Ringer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Anderl Hillebrand (rot) vermochte es, die Begeisterung des Publikums in Euphorie zu verwandeln. Fotos: Anzeiger/Waßmuth
Bildtext einblenden
Schön anzusehen war der Kampf von Hans Preinfalk (r.) gegen Markus Lenz. Am Ende siegte der Berchtesgadener überzeugend.

Zum Auftakt des Abends kämpfte Lukas Laue gegen Florian Unfried in der Gewichtklasse bis 55 kg Freistil. In der ersten Runde machte Laue einen Beinangriff, der fast zu einem Schultersieg führte. In der zweiten Runde drehte sich der Spieß um und er lag fast auf beiden Schultern. Doch der junge Berchtesgadener konnte in den letzten beiden Runden seine Kräfte stabilisieren und durch einen Überwurf, einen Beinangriff und einen Kipper den Sieg für sich entscheiden (3:1).


In der Klasse bis 120 kg gr.-röm. standen sich Stefan Moderegger und Josef Neumüller gegenüber. »Modi« ließ nichts anbrennen und holte sich seine Punkte jeweils durch angeordnete Bodenlagen, in denen er von seinem Gegner nicht gedreht werden konnte. Da keine technische Wertung fiel, ging nur ein Mannschaftspunkt an Berchtesgaden.

Anzeige

Sebastian Hillebrand und Johannes Steinberger hieß die Konstellation in 60 kg gr.-röm.. Wasti holte sich den ersten Rundensieg durch zwei Runterreißer und darauf folgende Dreher. Die nächsten beiden Runden konnte er mit einem Kopfzug und mehreren Oberlagen für sich entscheiden. Dies bedeutete einen technisch-überlegenen Sieg für Wasti.

Schön anzusehen war der Kampf von Hans Preinfalk gegen Markus Lenz in der 96 kg Freistil-Klasse. Holte sich Preinfalk in der ersten Runde noch zaghaft einen Oberlagenpunkt, so steigerte er sich in den nächsten beiden Runden und zeigte dem Publikum, dass er auch Dreher und einen doppelten Beinangriff drauf hat. Dieser technisch-überlegene Sieg verschaffte der Mannschaft 4 Punkte zum Zwischenstand von 12:1.

In der Klasse bis 66 kg standen sich Christoph Graßl und Christoph Überreiter gegenüber. Der Ramsauer machte mehrere Beinangriffe und beförderte seinen Gegner damit ins Aus und holte sich zwei Oberlagen. Der Kampf endete mit einem 3:0-Sieg für Graßl.

Andreas Pfnür hatte mit dem Bundesligaringer Ralf Neudorfer einen starken Gegner. Seinen ersten Kopfzugversuch konnte »Auerer« noch kontern, doch den zweiten schaffte er nicht mehr abzuwehren und landete auf beiden Schultern. Es stand 15:5 für die Gastgeber.

Die Punkte für das 66 kg Freistil gingen durch Korbinian Hillebrand auf das Konto der Berchtesgadener, da der SV Untergriesbach unbesetzt war.

Der German Master 2012 Mathias Laue traf nach seinem flotten Schultersieg über Matthias Jungwirth durch einen Einsteiger auf große Begeisterung des Publikums. Dies bedeutete weitere vier Punkte für die Gewichtsklasse 84 kg Freistil.

In der Gewichtsklasse bis 74 kg Freistil konnte Anderl Hillebrand die Begeisterung des Publikums in Euphorie verwandeln. Mit technischen Leckerbissen wie einem doppelten Beinausheber, für den er die höchstmögliche Wertung bekam, und Achselwürfen hätte er schon den technisch-überlegenen Sieg gehabt, als er seinen Gegner Stefan Maier letztendlich noch auf beide Schultern beförderte.

Im letzten Kampf des Abends bot Florian Rehlegger gegen Thomas Hartl in der Klasse bis 74 kg gr.-röm. eine Schau. Er konterte Kopfzüge, zog einen eigenen und drehte seinen Gegner mehrmals. Der Kampf endete vorzeitig mit einem technisch-überlegenen Sieg für den Ramsauer.

Durch den überzeugenden 31:5-Sieg zeigte der TSV Berchtesgaden eine lobenswerte Mannschaftsleistung, von dem nicht nur das Publikum begeistert war. Nächste Woche findet ein Auswärtskampf gegen den ASV Au/Hallertau statt. In Berchtesgaden sind die Ringer wieder am 13. Oktober gegen den SC Anger II zu sehen. Kampfbeginn ist wie immer um 19.30 Uhr. Im Vorkampf um 18.30 treffen die Schüler des TSV Berchtesgaden auf die Schülermannschaft des SC Anger. J.P.