weather-image
29°
Bergläufer Andreas Wiesinger stellt seinen Bildband »Wanderungen zu den Steinböcken« vor

Begegnungen mit dem »König der Alpen«

Berchtesgaden – »Wanderungen zu den Steinböcken« heißt das neue Buch von Andreas Wiesinger. Der Bergläufer aus Schwaz in Tirol hatte schon lange vor seinem Rekordlauf im letzten Jahr die Berchtesgadener Berge kennen und lieben gelernt. Logisch, dass viele Bilder und Beiträge in dem Werk aus dem Gebirge rund um den Königssee stammen. Am Donnerstag stellte Wiesinger das Buch in den Räumen der Berchtesgadener Land Tourismus Gesellschaft (BGLT) im Kongresshaus vor.

Der Bergsteiger, Trailrunner und Fotograf Andreas Wiesinger (l.) stellte in den neuen Büroräumen der BGLT im Kongresshaus zusammen mit Verleger Michael Reimer sein neues Buch »Wanderungen zu den Steinböcken« vor. (Foto: Wechslinger)

Der Tiroler geht, sooft es Beruf und Familie zulassen, in die Berge, am liebsten in die Berchtesgadener Alpen. Die Beobachtung der Lebensweise von Steinböcken hat es ihm besonders angetan. Und so kam die Idee, über diese Leidenschaft zu schreiben und dem Leser 28 Traumtouren, davon vier in den Berchtesgadener Bergen, in das Reich der Steinböcke, anzubieten. Die Buchreise führt von den Berchtesgadener Alpen ins Österreichische, in die Allgäuer Berge bis hin zu den Dolomiten. Ein ganz besonderes Faible hegt der Bergfex jedoch für die Berchtesgadener Berge, auch weil hier an die 100 Steinböcke leben sollen.

Anzeige

Andreas Wiesinger spricht leise. Das Leisesein hat er sich bei den Begegnungen mit den scheuen Tieren angewöhnt. Vielleicht spricht Wiesinger auch nur so leise, weil er an COPD, einer chronischen, nicht heilbaren Lungenerkrankung leidet. Diese Diagnose wurde dem heute 45-jährigen Bergsportler vor gut zwölf Jahren gestellt. Damals fand schon eine erste Begegnung mit einem kapitalen Steinbock statt und diese ließ Wiesinger niemals mehr los. Entgegen den ärztlichen Empfehlungen begann er mit Ausdauertraining und seine Atemnot wich immer mehr. Heute nützt er auf seinen Fahrten als Gebietsleiter für Teehandel jede freie Minute, um auf einen Berg zu kommen. Nach der Buchbesprechung im Kongresshaus ging er noch schnell auf den Rauhen Kopf.

Wiesinger begann sich nach entsprechendem Training auch an Bergläufen zu beteiligen, bei denen er viele schöne Erfolge errungen hat. Seine Bilanz mit 80 Marathons/Bergmarathons in Deutschland, in der Schweiz, in Liechtenstein und Österreich sowie mit 25 Ultraläufen über 50 Kilometer kann sich sehen lassen.

Im letzten Jahr gelang ihm weitgehend im Laufschritt die Überschreitung des kompletten Berchtesgadener Gebirgsstocks mit 32 Gipfeln (wir berichteten). In 45 Stunden reiner Laufzeit war Wiesinger nach knapp 90 Stunden wieder im Tal.

In seinem Buch will er den Lesern allerdings nicht das Extreme, sondern vielmehr das Naturerlebnis näherbringen. Seine Kamera ist immer dabei und er hat an die 100 Natur- und Gebirgsfotos in seinem Steinbockbuch untergebracht. Hinzu kommen zahlreiche Tourenbeschreibungen mit Charakteristika, Wissenswertem, Übernachtungsmöglichkeiten und vielem mehr.

Im Mittelpunkt des Buches steht jedoch der König der Alpentiere, der Steinbock, der ihn fasziniert und den er auch dem Leser möglichst detailgenau beschreiben möchte. Bei einer Bergtour vor der Diagnose seiner Krankheit war der Tiroler auf einem sehr schmalen Grat am Kleinen Solstein im Karwendelgebirge einem mächtigen Steinbock begegnet, der ihm den Weg zum Gipfelkreuz versperrte. »Ich wusste nicht, was ich machen sollte, denn ich musste ja an ihm vorbei. Ich bekam es mit der Angst und habe versucht, mich mit Lauten bemerkbar zu machen. Irgendwann ist der Riesensteinbock aufgestanden und ganz knapp an mir vorbeigegangen. Von dem Moment an hat mich die Faszination für diese Tiere der Alpen nicht mehr losgelassen«, erinnerte sich Wiesinger. Inzwischen hat sich der Bergsportler zu einem echten Steinbockexperten entwickelt. Auf seiner Facebook-Seite »Andi rennt« lässt Wiesinger Interessierte anhand von Bildern an seinen Begegnungen mit Steinböcken teilhaben.

Das 160-seitige, im Verlag »Frischluft Edition« erschienene Buch »Wanderungen zu den Steinböcken« kostet 20,95 Euro und ist im Buchhandel erhältlich. Christian Wechslinger