weather-image

Belgien verliert Spitzenspiel - Niederlande 2:0

0.0
0.0
Matchwinner
Bildtext einblenden
Dank Gareth Bale haben die Waliser nach dem Sieg über Belgien die Gruppenführung sicher. Foto: Geoff Caddick Foto: dpa
Wuchtig
Bildtext einblenden
Aus kurzer Distanz hatte der Spieler von Real Madrid getroffen. Foto: Geoff Caddick Foto: dpa
Angefressen
Bildtext einblenden
Marc Wilmots tobte sich für Belgien an der Seitenlinie aus, die Schalke-Absage hatte ihn vor dem Anpfiff mächtig aufgeregt. Foto: Geoff Caddick Foto: dpa
Talent
Bildtext einblenden
Auch Norwegens Supertalent Martin Ödegaard gelang gegen Aserbaidschan kein Geniestreich. Foto: Audun Braastad Foto: dpa
Torschütze
Bildtext einblenden
Für Kroatien traf der ehemalige Bayern-Stürmer Mario Mandzukic. Foto: Antonio Bat Foto: dpa
Abwehr
Bildtext einblenden
Immerhin konnte Italien mit Kapitän Gianluigi Buffon im Tor eine Niederlage abwenden. Foto: Antonio Bat Foto: dpa

Berlin (dpa) - Nach dem Wirbel um Nationaltrainer Marc Wilmots ist die belgische Fußball-Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation aus dem Tritt geraten. Die Roten Teufel verloren gegen Wales in Cardiff 0:1 (0:1) und rutschten hinter die Briten auf den zweiten Tabellenplatz der Gruppe B ab.


Die Niederlande wendete dagegen in Gruppe A einen weiteren Rückschlag ab und verteidigte durch ein 2:0 (0:0) in Lettland wenigsten den dritten Tabellenplatz. In Gruppe H trennten sich Kroatien und Italien im Geisterspiel 1:1 (1:1).

Anzeige

100-Millionen-Mann Gareth Bale von Real Madrid erzielte den Siegtreffer für Wales (25.). Unmittelbar vor dem Spiel hatte die Trainer-Causa auf Schalke für Wirbel im belgischen Lager gesorgt. Von einer Absage an Wilmots war die Rede. Der frühere Mittelfeldstar zeigte sich über das Vorgehen seines Ex-Clubs verärgert. »Wenige Stunden vor unserem so wichtigen EM-Qualifikationsspiel solche Nachrichten zu streuen - das ist Wahnsinn und ganz schlechter Stil«, sagte Wilmots am Freitag dem »Kicker«.

Dritter der Gruppe B ist nun Zypern (9), das in Andorra 3:1 (2:1) siegte. Zurück im Rennen ist auch wieder WM-Teilnehmer Bosnien-Herzegowina (8), der gegen Israel (9) mit 3:1 (2:1) gewann. Wales hat 14 Punkte, Belgien kommt auf elf Zähler.

Weiter zittern muss die Niederlande. In Riga dauerte es bis zur 67. Minute, ehe der WM-Dritte gegen Lettland durch ein Tor von Joker Georginio Wijnaldum in Führung ging. Kurz darauf sorgte Luciano Narsingh (71.) für das beruhigende 2:0. Damit bleibt die Elf von Bondscoach Guus Hiddink mit nun zehn Punkten aus sechs Spielen immerhin vor der Türkei, die in Kasachstan 1:0 (0:0) gewann. Die Tabellenführung übernahm Island (15) durch einen 2:1-Erfolg gegen Tschechien (13).

Die Kroaten kamen am Freitag in Split gegen die »Squadra Azzurra« zu einem 1:1 (1:1) und liegen mit 14 Punkten weiter zwei Zähler vor Italien. Der Ex-Bundesligastürmer Mario Mandzukic brachte Kroatien früh in Führung (11.), Antonio Candreva rettete den Gästen per Elfmeter aber noch einen Punkt (36.). Das Spiel fand vor leeren Rängen statt, nachdem kroatische Fans im Spiel gegen Norwegen mit rassistischen Rufen für Negativ-Schlagzeilen gesorgt hatten.