weather-image
25°

Berchtesgaden durch die Hintertür

Berchtesgaden (BGLT) - Das Berchtesgadener Land jungen englischsprachigen Reisenden lebendig, spannend und einladend zu präsentieren, war das Ziel eines neuen Tourismusblogs einer Schülergruppe des Gymnasiums Berchtesgaden.

14 Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsstufe des Gymnasiums Berchtesgaden haben in den vergangenen zwei Jahren im Rahmen eines Projekt-Seminars einen englischsprachigen Tourismusblog realisiert. Nina Riedlsperger, eine Teilnehmerin des Seminars, erklärt: »In unseren Augen wird das Berchtesgadener Land zu stark mit Urlaub für Gäste jenseits der Fünfzig in Verbindung gebracht. Unter dem Titel ›Our Berchtesgaden through the back door‹ wollten wir zeigen, was unsere Heimat für junge, abenteuerlustige, sportliche und neugierige Menschen zu bieten hat.«

Anzeige

Wer im Internet einen Blick auf yt.gymbgd.de wirft, sieht sofort, dass das Angebot durchaus einen Besuch wert ist. Nicht nur Ausgehmöglichkeiten, Outdoor-Erlebnisse und das Buttnmandllaufen preisen die Jugendlichen an, auch anspruchsvolle Hintergrundinformationen über den in Berchtesgaden typischen Zwiehof oder die Geschichte der Region werden anschaulich und ernsthaft erklärt. Neben von den Schülern selbst in Englisch verfassten Texten ergeben eigene Fotos und Filme ein anschauliches Bild. »Nachdem die schulischen Herausforderungen bisher darin lagen, konkrete Aufgaben zu lösen, waren wir im P-Seminar plötzlich vor ein Ziel gestellt, dessen Form, Inhalt und Realisation in unseren eigenen Händen lag«, verdeutlicht Nina den Start ins Seminar.

Sie und ihre Mitstreiter mussten zahlreiche Pläne ent- und verwerfen, bevor die Idee des Blogs geboren wurde. »Wir mussten Sponsoren gewinnen, denn Busfahrten, Eintritte und Materialkosten waren notwendig. Wir mussten in den eigenen Reihen Spezialisten finden für Foto und Film genauso wie für technische und rechtliche Vorgaben bei der Gestaltung einer Homepage. Wir mussten unsere vielfältigen Ideen diskutieren, abwägen und gemeinsame Entscheidungen treffen. Die Anforderungen gingen über die rein sprachlichen, die wir eigentlich bei einem Englisch-Seminar erwartet hatten, deutlich hinaus.«

Gabi Renoth, die für das P-Seminar verantwortliche Lehrerin, sieht genau darin eine wichtige Komponente. Denn schließlich sollen die Schüler und Schülerinnen fit gemacht werden für das Leben nach der Schule. Für Studium, Ausbildung und Beruf. »Alle haben sich extrem aktiv eingebracht. Dass das Ergebnis sogar von Fachleuten gelobt wird, macht uns sehr stolz.«

So ist vor allem Stephan Köhl, Geschäftsführer der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH (BGLT), voller Anerkennung für das Projekt: »Die professionelle Gestaltung des Blogs und die informativen, lebendigen Artikel sind wirklich überzeugend. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man junge Menschen besser für das Berchtesgadener Land begeistern kann.« Die BGLT nutze neue Kommunikationskanäle im Social Web bereits sehr vielfältig und der umgehend aktivierte Link auf den englischsprachigen Blog der Schüler sei eine willkommene und sinnvolle Erweiterung, so Köhl. Besonders freue er sich darüber, dass sich junge Menschen in der Region für den Wirtschaftsfaktor Tourismus interessieren und einen eigenen Beitrag zur positiven Darstellung ihrer Heimat leisten. »Selbstverständlich ist die BGLT bereit, im Rahmen ihrer Möglichkeiten praktische touristische Projekte der Schulen im Landkreis zu unterstützen«, bietet Köhl an. Vor allem fachspezifisches Wissen über Gästestruktur, Trends, Zielgruppen und Ähnliches, aber auch Recherchematerial, beispielsweise das vorhandene Online-Kartenmaterial oder technische Hilfe stelle die BGLT jederzeit gerne zur Verfügung.

Köhl freut sich über die vielen Aktionen nicht nur am Gymnasium Berchtesgaden. Auch an der Mädchen-Realschule St. Zeno, die aktuell an dem Projekt »Heilige Wander- und Radwege rund um Bad Reichenhall« arbeitet und an der Grundschule Ramsau, die vor zwei Jahren den Preis »Wir sind Tourismus« des Tourismusverbandes München-Oberbayern gewonnen hatte.