weather-image
11°

Berchtesgaden zu Gast in Großgmain

Großgmain - Nur der Bergstock des Untersbergs trennt Berchtesgaden und seine Nachbargemeinden von der Umgebung des Salzburger Freilichtmuseums in Großgmain. Grund genug, bestehende Beziehungen und die gute Nachbarschaft zu demonstrieren. Gelegenheit dazu gibt es am Sonntag, 5. August, wenn es heißt »Watzmann, Salz und Königssee«.

Berchtesgaden steht für Brauchtum, Musik und Handwerk, Berchtesgaden ist Natur und Kultur. Im Freilichtmuseum wird diese Vielfalt durch eine breite Palette von Hand- und Kunsthandwerkern, vom Böllermacher bis zur Trachtenschneiderin, durch Trachtenvereine, Musikanten und Brauchtumsgruppen präsentiert.

Anzeige

Vorstellen werden sich am 5. August der Nationalpark Berchtesgaden, die Berchtesgadener Museen, die Berufsfachschule für Holzschnitzerei und Schreinerei sowie das Salzbergwerk mit den Salzsiedern. Für die Kinder gibt es ein Puppentheater, den höchstgelegenen Zirkus Deutschlands, den Zirkus »Azebu« des CJD Asthmazentrums und einen Kletterturm, betreut von der Bergwacht Marktschellenberg.

Bewirtschaftet wird an diesem Tag auch die Hasenhochalm von deren ehemaligen Besitzern, der Familie Zörner aus der Ramsau. Das Gebäude wurde im Jahr 2000 von der Kallbrunnalm ins Freilichtmuseum übertragen.

Das Programm

9.00 bis 17.00 Uhr: Handwerker, Kletterturm, Ausstellungen, Zirkus-Workshop, Salzsieder.

Ab 10.00 Uhr: Frühschoppen mit der Musikkapelle Bischofswiesen, den Bischofswieser Alphornbläsern, den Vereinigten Trachtenvereinen Berchtesgaden.

11.30 Uhr: Vortrag »Der Watzmann« von Michael Grassl, Bergführer.

12.00 Uhr: Autogrammstunde mit Karl Angerer, Mannschaftsweltmeister, Weltcup-Gewinner, Deutscher Meister Bob.

14.00 Uhr: Trachtenmodenschau mit Marlene Stocker.

11.00, 13.00 und 15.00 Uhr: Puppentheater mit Mia Kaiser-Wenig.

11.00 und 15.00 Uhr: Mundartlesung mit musikalischer Begleitung: Rosemarie Will und Lorenz Heiß. S.B.