Bergwacht Marktschellenberg & „Edelweiß 7“ retten verstiegene Schwestern vom Untersberg aus Bergnot

Bildtext einblenden
Foto: Leitner/BRK BGL

Schellenberger Forst – Die Bergwacht Marktschellenberg und die Besatzung des Polizeihubschraubers „Edelweiß 7“ haben am Samstagnachmittag zwei unverletzte Schwestern von der Südostseite des Untersbergs gerettet. Die beiden 20 und 22 Jahre alten Frauen aus Augsburg waren zunächst zur Toni-Lenz-Hütte aufgestiegen und hatten dann nordöstlich der Hütte den sogenannten Bsuachsteig zum Schnellenberger Sattel in rund 1.400 Metern Höhe aufgrund des vielen Altschnees verloren. Als sie dann verstiegen im schrofigen Steilgelände festsaßen und weder vor noch zurückkamen, forderten sie gegen 14.30 Uhr über eine Notruf-App Hilfe an.


Die zuständige Leitstelle Traunstein und die alarmierte Bergwacht Marktschellenberg konnte das Duo zunächst nicht am Handy erreichen und deshalb auch nicht feststellen, was überhaupt passiert war; später klappte die Verständigung aber. Die Besatzung des Polizeihubschraubers „Edelweiß 7“ musste aus dem Allgäu anfliegen und traf nach einer Dreiviertelstunde in Marktschellenberg ein. Sie flog dann mit zwei ortskundigen einheimischen Bergrettern das Gebiet rund um die Hütte ab, wobei die beiden Frauen nach einer kurzen Suche aus der Luft gefunden wurden. Der Heli setzte die Bergretter mit der Winde an der Einsatzstelle ab, die die Frauen sicherten. Mit der Winde gings in zwei Aufzügen in den Heli und dann zurück ins Tal. Der Einsatz dauerte bis 17 Uhr.

fb/red